November 2018 - wissenschaft.de
Anzeige

Archiv November 2018

Umwelt+Natur

Insekt des Jahres 2019 gekürt

Rampenlicht an für die Rostrote Mauerbiene: Im kommenden Jahr wird sie die Rolle der Botschafterin für die bedrohten Wildbienenarten und für weitere Bestäuberinsekten übernehmen... mehr

Bildergalerien

Eine Reise an die Ränder der Welt

In seinem Bildband porträtiert Markus Mauthe Menschen indigener Völker. Er besuchte sie in ihren Dörfern im Amazonas und auf ihren Booten vor der Küste Indonesiens. Im Interview erklärt er, warum die Menschen auf seinen Bildern keine T-Shirts tragen und was für ihn guten Tourismus ausmacht... mehr

Gesundheit+Medizin

Die Brille lebt!

Welche Bakterien leben auf Brillen? Können uns einige von ihnen krank machen und wie hält man sie am besten in Schach? Diesen Fragen sind deutsche Forscher nachgegangen... mehr

Oskar Maria Graf

Chaos innen und außen

Einer der bekanntesten Augenzeugen des Münchner Umsturzes ist der Dichter Oskar Maria Graf. Nun ist sein großartiger autobiographischer Text „Wir sind Gefangene“, in dem er auch zentral auf die Zeit der Münchner Räterepublik eingeht, in gekürzter Lesung als Hörbuch erschienen. Wir hören... mehr

Bild der Woche

Affen planen ohne zu denken

Das Planungsverhalten von Affen unterscheidet sich von dem der Menschen: die Tiere denken nicht. Anstatt mögliche Szenarien im Kopf durchzuspielen, lernen sie assoziativ – ganz ähnlich wie Künstliche Intelligenz. Das fanden Forscher der Universität Stockholm heraus... mehr

Leserfoto des Monats

Still-schönes Herbstschauspiel

Unsere Leserin Eleonore Görges machte sich an einem ungemütlichen Herbsttag auf die Reise. Doch auf dem Weg wartete eine Belohnung: Sie genoss das still-schöne Herbstschauspiel entlang eines der schönsten Flüsse Deutschlands... mehr

Erde+Klima

Von klimatischer Eil- und Schneckenpost

Forscher haben Einblicke in die enge klimatische Verknüpfung der beiden Polregionen der Erde gewonnen. Der Nordatlantik sendet demnach „Nachrichten“ mit zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Antarktis... mehr

Ausstellungen

Auf den Spuren von Medea und den Argonauten

Das Liebieghaus zeigt in der Sonderausstellung „Medeas Liebe und die Jagd nach dem Goldenen Vlies“ noch bis zum 10. Februar 2019 zahlreiche Originalexponate, etwa griechische und römische Skulpturen, Vasen, Gemälde sowie Wandmalereien aus Pompeji und Stabiae.... mehr

Bücher

Yoshi leuchtet

Mikroben machen Zwergtintenfische unsichtbar und Wüstenbuschratten immun gegen Gift. Sie sind überall, von Anfang an. Sie waren für den längsten Abschnitt in der Erdgeschichte die einzigen Lebewesen auf unserem Planeten und haben die Welt, wie wir sie kennen, miterschaffen. Doch erst seit... mehr

Jean-Marc Dreyfus (Hrsg.)

Die Nazis im Visier eines Franzosen

André François-Poncet war einer der einflussreichsten und besten Kenner Deutschlands unter den französischen Diplomaten des 20. Jahrhunderts. Sein Interesse am östlichen Nachbarn Frankreichs war bereits sehr früh entstanden. Das Studium der Germanistik in Frankreich führte François-Poncet... mehr

Erde+Klima

Ein elefantengleicher Urzeit-Riese

Forscher haben in Polen die Knochen eines elefantengroßen Säugetier-Vorläufers entdeckt. Es handelt sich damit um den größten bisher bekannten Vertreter dieser Tiergruppe aus dem Dino-Zeitalter... mehr

Mark Jones

Im Zeichen der Gewalt

Eines der lesenswertesten Büchern zur Revolution 1918/19 stammt vom irischen Historiker Mark Jones und glänzt mit packenden Schilderungen, zumeist einleuchtenden Deutungen und einer bedenkenswerten Kernthese. Diese lautet, dass die mörderische Entfesselung, wie sie sich in der Zeit des... mehr

Volker Weidermann

Aus der Traum

Auch Volker Weidermann lässt sich von der Brisanz der Münchner Geschehnisse faszinieren, und von der Tatsache, dass es gerade die Schriftsteller waren, die sich mit ihren Visionen einer gerechteren Welt plötzlich im Mittelpunkt realen politischen Handelns wiederfanden. Weidermann gelingt es, uns... mehr

Umwelt+Natur

Kranke Ameisen verhalten sich kollegial

Bloß nicht alle anderen anstecken: Wenn Ameisen krank werden, meiden sie den Kontakt mit bestimmten Nestgenossen, haben Forscher herausgefunden. Auf diese Weise schützen die Insekten ihre Gemeinschaft vor einer Seuche... mehr

Erde+Klima

Rotteten schon Hominiden Riesen aus?

Hatten die Vorfahren des Homo sapiens beim Niedergang der heute ausgestorbenen Großtier-Arten Afrikas die Hand im Spiel? In diesem Fall sprechen die Indizien für die Unschuld der Angeklagten, berichten Forscher.... mehr

Bild der Woche

Wandmalerei im Schlafzimmer

Diese Wandmalerei entdeckten jüngst Archäologen bei Grabungen in der Via del Vesuvio in Pompeji. Sie zeigt eine Szene aus der griechischen Mythologie: Göttervater Zeus verführt in Gestalt eines Schwans die Königstochter Leda.... mehr

Geschichte+Archäologie

Archäologie vom All aus

Forscher haben anhand von Satellitendaten Spuren der antiken Landschaftsstruktur im Nildelta aufgedeckt. Die Informationen könnten Hinweise dazu liefern, wo sich einst Siedlungen der Pharaonenzeit befunden haben... mehr

Ausstellungen

Der Flaneur als Auge der Stadt

Die Ausstellung „Der Flaneur“ im Kunstmuseum in Bonn spürt der literarischen Figur des Flaneurs in der Kunst nach. Zu sehen sind Gemälde und Fotografien, aber auch Performances und Filme, die die dynamische Struktur der Stadt einfangen sollen.... mehr

Grünstoff

Bedrohliche Wiederholung

Alles kommt wieder. Diese Gewissheit gibt Kindern Sicherheit. Sind sie gestresst, schleppen sie garantiert eine Geschichte an, die wir schon x-mal vorgelesen haben. Zu viele Eindrücke? Das Bekannte verspricht Rettung. Dieses Verhaltensmuster legen übrigens auch Erwachsene gerne an den Tag, wenn... mehr

Astronomie+Physik

Explosive Astro-Schlange entdeckt

Astronomen haben in unserer Milchstraße einen schlangenartigen Wirbel erspäht, der aus kollidierenden Sternwinden entsteht. Möglicherweise wird es dort bald zu einem spektakulären Ereignis kommen: zu einem Gammastrahlenausbruch... mehr

Anton Holzer (Hrsg.)

Wer weitergeht, wird erschossen

Bilder von Gewalt und deren Folgen finden sich auch in dem Band des Fotohistorikers Anton Holzer. Straßenkämpfe in Berlin, die als Spuren nicht nur zerschossene Fensterscheiben hinterlassen, Aufständische, hinter Barrikaden verschanzt, Regierungstruppen mit dem Schild „Wer weitergeht wird... mehr

Erde+Klima

4000 Jahre alte Termitenhügel

Spektakulär und uralt: Forscher berichten über die erstaunliche Termitenhügel, die in regelmäßigen Abständen zueinander ein Gebiet im Nordosten Brasiliens prägen, das der Fläche Großbritanniens entspricht... mehr

20-tägige Studienreise: im Juni und Juli 2019 nach Peru und zur Sonnenfinsternis in Chile

Traumreise Südamerika

Mit bild der wissenschaft die Welt entdecken So etwas wurde Ihnen noch nie angeboten: Eine Studienreise zu den Nazca-Linien – vor Ort erklärt von dem Wissenschaftler, der sie entschlüsselt hat. Und wenige Tage später, am 2. Juli 2019, die totale Sonnenfinsternis über Chile in 2400 Meter Höhe... mehr

Vorschau - bild der wissenschaft

Von der Mondrakete zum Ionentriebwerk

Vor 50 Jahren betraten die ersten Menschen den Mond. Dorthin gereist waren die US-Astronauten mit einer Saturn-V-Rakete – dem größten und leistungsstärksten Startvehikel der Raumfahrtgeschichte. Die Technik der Mondmission war aufwendig und teuer, aber aus heutiger Sicht auch erstaunlich... mehr

Bücher

Die Psyche des Oktopus

Drei Herzen, ein giftiger Schnabel und acht kräftige Arme – noch mehr: Oktopusse haben eine Persönlichkeit, pflegen Freundschaften und Feindschaften. Ein spannendes und unterhaltsames Buch über die Psyche der faszinierenden Meeresbewohner... mehr

Dezember-Ausgabe 2018

Der König von Stonehenge

Die Suche nach dem Ursprung der Europäer führt Genetiker bis nach Stonehenge. Was dort einst geschah, beschreiben ein Forschungsbericht und eine neue journalistische Form: eine „Science Novel“, die das Geschehen lebendig macht.... mehr

Bücher

Von Kopf bis Fuß

Wie arbeitet unser Gehirn? Was passiert, wenn wir krank werden? Robert Winston erklärt anhand von anschaulichen Grafiken und Bildern, wie unser Körper funktioniert. Beim Anschauen lernen nicht nur junge Leser... mehr

Bücher

Der Ursprung der Europäer

Karin Bojs hat ihre DNA untersuchen lassen, mit Genforschern, Anthropologen und Archäologen gesprochen und ist zu vielen Fund- und Grabungsorten gereist. Ziel ihrer akribischen Recherche ist die Suche nach dem Ursprung der Europäer... mehr

Bücher

Schöne Zahnmedizin

Ein wunderschön gestaltetes Buch zu Kunst und Geschichte der Zahnheilkunde. Trotz des sensiblen Themas ist dem britischen Schriftsteller und Medizinhistoriker dieses Meisterwerk gelungen... mehr

Bücher

Harte Fakten

Die Welt ist besser als ihr Ruf. Das hat der Großmeister der Statistik, Hans Rosling, immer wieder belegt. Dieses Buch ist eine Art Vermächtnis des Professors für Internationale Gesundheit in Stockholm. Sein Sohn und seine Ehefrau haben es nach seinem Tod 2017 zu Ende geschrieben... mehr

Bücher

Was ist wirklich gesund?

Was ist gesund? Welche Ernährung ist zu empfehlen? Bas Kas nennt die Probleme der Ernährungsforschung, entlarvt viele Dogmen und führt verlässlich durch den Dschungel der Theorien... mehr

Umwelt+Natur

Wie Wombats Würfel „machen“

Rundliche Formen sind üblich - doch ein Tier gibt erstaunlich geformten Kot von sich: Der australische Wombat macht Würfel. Nun haben Forscher Einblicke in das geometrische Geheimnis gewonnen... mehr

Umwelt+Natur

Impfung gegen Ebergeruch

Zwei kleine Pikse statt schmerzhafter Schnitte – die tierfreundliche Alternative zur Ferkelkastration ohne Betäubung gibt es längst. Doch diese Immunokastration wird bei uns in Deutschland noch kaum praktiziert... mehr

Michael Appel

Augenzeugen der Revolution

Wir sind in München: Mit Oskar Maria Graf, dem revolutionsbegeisterten Dichter, oder Josef Hofmiller, dem deutsch-national orientierten Gymnasiallehrer, soll der Leser zum „Passanten und Beobachter“ der Räterepublik werden. Das ist das Ziel, das der Journalist Michael Appel mit seinem Buch... mehr

Hans Well

Aufruhr in München: das rote Bayern

In München wird die gewohnte Ordnung umgestürzt: Der Monarch muss abdanken, die Republik wird ausgerufen. Doch dann die Ermordung Kurt Eisners: Verwirrung macht sich breit, ein Rätesystem wird etabliert. Das Hörspiel rekonstruiert das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven, kombiniert mit... mehr

Bild der Woche

Fabrik für künstliche Sterne

Das Observatorium Roque de los Muchachos liegt auf dem gleichnamigen, höchsten Gipfel der kanarischen Insel La Palma. An diesem Ort hat jüngst ein internationales Forscherteam das Erdmagnetfeld in etwa 90 Kilometern Höhe über der Erde vermessen – und zwar mithilfe von künstlichen Sternen... mehr

Vorschau - natur

Vulkanland Deutschland

Orte wie das Gemündener Maar sind Zeugen der vulkanischen Vergangenheit der Eifel und anderer Regionen in Europa. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass einer dieser Vulkane wieder ausbricht? Ein Blick in die Forschung und ein Gedankenexperiment Weitere Themen im Januar Von Menschen und... mehr

Dezember-Ausgabe 2018

Tierisch glücklich!

Therapeut, bester Freund und Mittel gegen die Einsamkeit – Wie Hund, Katze und Kanarienvogel Gesundheit, Laune und Beziehungen fördern.   Weitere Themen in der Dezember-Ausgabe: Hammer des Monats: Mittelaltermarkt der Ideen natur macht Geschichte: Wie der Tee zum Öl... mehr

Gesundheit+Medizin

Kaffee: Das Bittere macht’s

Passionierte Kaffeetrinker scheinen nicht trotz, sondern gerade wegen der Bitternote viel Kaffee zu trinken: Wer dank einer Genvariante das bittere Koffein besonders intensiv schmeckt, trinkt tendenziell mehr Kaffee... mehr

Erde+Klima

Tödlicher Regen in der Atacama-Wüste

Statt Leben brachten ungewöhnliche Regenfälle vielen Mikroorganismen der Atacama-Wüste den Tod, zeigt eine Studie. Dieses Ergebnis hat Bedeutung für die Suche nach außerirdischen Lebensformen, sagen die Forscher... mehr

Leserfoto des Monats

Eiskristalle und Stacheldraht

Wenn unser Leser Werner Berthues fotografiert, reizen ihn besonders solche Orte, die eigentlich verboten sind. Auch für dieses Bild kletterte der Hobbyfotograf über einen Zaun – und übersah fast ein schönes Motiv... mehr

Bilderrätsel

Welche Redewendung ist hier gesucht?

Im 18. Jahrhundert stellte man im Berliner Tiergarten (Gemälde von Jacob Philipp Hackert, 1737–1807) nahe dem Großen Stern Statuen antiker Gottheiten auf. Wer diese bestaunen wollte, musste einen langen Spaziergang aus der Stadt machen. Dieser Umstand führte – in Kombination mit dem Begriff... mehr

DAMALS 12/2018

Mykene

Wuchtige Mauern, die Riesen errichtet haben sollen, und Gräber, in denen angeblich Könige der homerischen Epen begraben liegen: Seit Heinrich Schliemann 1876 in Mykene seine spektakulären Funde machte, liegen bei dieser Kultur Mythos und Geschichte nahe beieinander. Im 16. Jahrhundert v. Chr... mehr

Titelthema in DAMALS 01/2019

Jesus und die ersten Christen

Die römische Provinz Judäa war zur Zeit der Geburt Christi ein politisch unruhiges Gebiet. Die Juden sahen den römischen Anspruch auf Weltherrschaft als Angriff auf ihre religiöse und nationale Identität an. Das Titelthema schildert die Umstände der Zeit, fragt nach den Quellen, aus denen... mehr

Die Entdeckungen Heinrich Schliemanns

Die Zeit der Helden

Als Heinrich Schliemann in Mykene die ersten Schätze ans Licht brachte, war er sich sicher: Diese müssen zu Agamemnon gehört haben, dem griechischen Befehlshaber im Trojanischen Krieg. Den engen Bezug zu Homer hat die spätere Forschung relativiert, doch die Kultur von Mykene dürfte die Epen... mehr

Die Ägäis in der Bronzezeit

Starthilfe von der Insel Kreta

In ihrer Anfangszeit wurde die mykenische Kultur stark von der Insel Kreta beeinflusst. Ein Beleg dafür sind etwa die zahlreichen minoischen Beigaben in frühmykenischen Gräbern.... mehr

Blütezeit

Im Palast des Wanax

Mykene war der mächtigste unter den Stadtstaaten, die sich Mitte des 15. Jahrhunderts v. Chr. auf dem Peloponnes formten. Imposante Kyklopenmauern schützten den Palast, in dessen zentralem Thronraum, dem Megaron, der Wanax genannte Herrscher Hof hielt.... mehr

Handwerk und Handel

Exporte füllen die Staatskasse

Keramik aus Mykene war in weiten Teilen des Mittelmeerraums sehr gefragt. Auch in der Verarbeitung von Elfenbein zeichneten sich die mykenischen Handwerker aus. Solche Exportgüter sicherten den Reichtum der Machtelite.... mehr

Religion und Riten

Ein Pantheon voller Göttinnen?

Bei der Entschlüsselung der mykenischen Götterwelt sind noch viele Fragen offen. Das Fehlen von religiösen Texten macht die Zuordnung der Gottheiten – die Probleme beginnen bereits beim Geschlecht – sehr schwierig.... mehr

Der Untergang Mykenes

Ein Ende mit Schrecken

Der Untergang der mykenischen Kultur ist Teil eines bis heute rätselhaften Kollapses, der um 1200 v. Chr. den gesamten östlichen Mittelmeerraum erfasste. Nach den „dunklen Jahrhunderten“ entwickelte sich in den Ruinen Mykenes die Kultur des alten Griechenland.... mehr

Es geschah vor 50 Jahren: Freigabe des längsten Teilstücks der Brennerautobahn

Von der Traumstraße zur Transithölle

Deutsche schwärmten von der „Traumstraße“, auf der man rasch in den Süden gelangt, als vor 50 Jahren das längste Teilstück der Brennerautobahn in Betrieb ging. Niemand ahnte, dass sich der anschwellende Transitverkehr für Tirol zum Alptraum entwickeln würde.... mehr

Forschung

Das Wort Gottes für Laien

Bereits 1330 übersetzte ein anonymer Österreicher einen Teil der Heiligen Schrift ins Deutsche. Das war riskant – er konnte unter Häresieverdacht geraten.... mehr

Forschung

Madonna im Goldgewand

Bisher wenig erforscht: In der Barockzeit war es üblich, Heiligenfiguren lebensnah zu gestalten und sie in kostbare Textilien zu kleiden.... mehr

Herzog Karl Eugen von Württemberg

Der schwäbische Sonnenkönig

Herzog Karl Eugen (1744 –1793) ließ in Württemberg ein Schloss nach dem anderen bauen. Als die Staatskasse leer war, musste der barocke Herrscher den Landständen Zugeständnisse machen – und gab sich geläutert.... mehr

Alamannenmuseum Ellwangen

Von Eindringlingen zu Christen

Das Alamannenmuseum Ellwangen ist ein lohnenswertes Ziel für alle, die sich mit der Geschichte jenes Völkergemischs beschäftigen möchten, dessen Name in Begriffen wie „alemannische Fasnacht“ oder im Wort „Allemagne“ sogar als Bezeichnung für ein ganzes Land nachklingt.... mehr

Das Wörterbuch der Stasi

Exakt definierte Menschenverachtung

Ein 1969 erarbeitetes Wörterbuch sollte den Sprachgebrauch innerhalb des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) vereinheitlichen. Die anfangs rund 750 Definitionen der „Geheimen Verschlusssache“ offenbaren, wie ideologisch fixiert und rücksichtslos die Geheimpolizei der DDR arbeitete.... mehr

Faszinierende Figuren: Günter Verheugen über Heinrich Heine

„Ein Leben lang im Widerstand“

Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wissenschaft sprechen über historische Gestalten, die sie beeindruckt haben. In dieser Ausgabe: der frühere EU-Kommissar Günter Verheugen über den Dichter Heinrich Heine.... mehr

Umwelt+Natur

Plastikfasern im Seebär-Kot

Eine Studie am Südzipfel Südamerikas belegt, dass selbst die in diesem entlegenen und kaum besiedelten Gebiet lebenden Seebären überraschend viele Mikrofasern in ihrem Kot haben. Das ist der erste Nachweis solcher Fasern bei einem Wildtier... mehr

Erde+Klima

Urvogel sorgt für Überraschung

Ein 75 Millionen Jahre altes Urvogel-Fossil liefert spannende neue Erkenntnisse über die Gruppe der sogenannten Enantiornithes. Demnach konnten diese urtümlichen Federtiere besser fliegen als gedacht... mehr

Umwelt+Natur

Hitzewellen machen Käfer unfruchtbar

Insekten sind nicht nur durch Pestizide und Futtermangel bedroht – auch Hitzewellen setzen ihnen zu. Ein Experiment enthüllt, dass die Fruchtbarkeit von Käfern schon nach einer Hitzewelle drastisch absinkt... mehr

Bildergalerien

Die Narben der Erde

Aus 600 Kilometer Höhe zeigt sich, wie die Menschen die Erde prägen. Im Bildband „New Human Footprint“ machen 137 Satellitenaufnahmen sichtbar, welche tiefen Spuren Städte, Landwirtschaft und Bergbau auf der Erde hinterlassen... mehr

Astronomie+Physik

Akustischer Tarnmantel aus Schuppen

Die Flügelschuppen einiger Nachtfalter absorbieren auf raffinierte Weise Schall, so dass sie eine Art Tarnmantel gegen die Echo-Ortung durch Fledermäuse bilden. Dieses akustische Naturpatent hat technisches Potenzial, sagen die Forscher... mehr

Erde+Klima

Mehr Jod liegt in der Luft

Die Analyse eines alpinen Eisbohrkerns hat gezeigt: Im letzten Jahrhundert hat sich der Gehalt an Jod in der Atmosphäre verdreifacht. Dies hat interessante Ursachen und Rückwirkungen auf die Erdatmosphäre, berichten die Forscher... mehr

Anzeige

natur | Aktuelles Heft

Aktueller Buchtipp

natur-Sonderausgabe 2019

Landwirtschaft 4.0
Wie Technik, Tierschutz und Bio-Standards eine Branche verändern

Anzeige

Grünstoff – der Medientipp des Monats

Wissenschaftslexikon

Pal|li|a|tiv|me|di|zin  〈f.; –; unz.; Med.〉 Bereich der Medizin, der sich mit der Behandlung der Symptome u. nicht mit den Ursachen einer Krankheit befasst, um eine möglichst hohe Lebensqualität des Patienten zu erhalten, z. B. Schmerzlinderung bei unheilbar Kranken

ei|sern  〈Adj.〉 1 aus Eisen bestehend 2 〈fig.〉 hart, unnachgiebig, unerbittlich, unbeugsam ... mehr

Flie|gen|pilz  〈m. 1; Bot.〉 giftiger Blätterpilz mit meist leuchtend rotem Hut, der von Resten der Hüllhaut weiß beflockt ist: Amanita muscaria; Sy Fliegenschwamm ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige