Januar 2019 - wissenschaft.de
Anzeige

Archiv Januar 2019

Bild der Woche

Der perfekte Flügel

Welche Flügelform ist ideal, um möglichst schnell fliegen zu können? Mathematiker der New York University haben das auf Grundlage der Evolutionstheorie erforscht... mehr

Scienceblogs

Eine Frage der Symbolik [Ihre Frage ]

ScienceBlogs-Leser Frank Wappler hat eine neue Frage: Zu den Grundlagen der Allgemeinen Relativitätstheorie gehört bekanntlich Einsteins Forderung: Alle unsere zeit-räumlichen Konstatierungen laufen auf die Bestimmung zeiträumlicher Koinzidenzen hinaus [… also insbesondere auf] Begegnungen... mehr

Ausstellungen

Wandern – ist das typisch deutsch?

Ist wandern typisch deutsch? Eine große Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum beleuchtet unter dem Titel „Wanderland. Eine Reise durch die Geschichte des Wanderns“ noch bis zum 28. April 2019 anhand von etwa 400 Objekten diese und weitere Fragen.... mehr

Bücher

Wende-Weckruf

Es ist, als würden die meisten Menschen in zwei Welten leben. Welt eins, die Abstraktwelt, wird wärmer, widriger, unwirtlicher, Gletscher und Regenwälder und Tierarten verschwinden im Rekordtempo, während Wissenschaftler warnen, dass das nur der Anfang sei. Welt zwei ist die Alltagswelt. Hier... mehr

Gesundheit+Medizin

Zitterndes Kontrastsehen

Wirklich starr blicken wir eigentlich nie: Sogar beim Fixieren bewegt der Mensch seine Augen unmerklich ganz fein hin und her. Nun dokumentiert eine Studie die Bedeutung dieses Zitterns für die Wahrnehmung von Kontrasten... mehr

Erde+Klima

Was Dino- von Vogelfedern unterschied

Paläontologen haben aufgedeckt, aus welchen Protein-Bausteinen die Federn eines kleinen Dinosauriers aufgebaut waren. Die besondere Zusammensetzung liefert nun interessante Hinweise auf die Entwicklungsgeschichte des Fliegens... mehr

Andreas Z’Graggen

Anpassungsfähiger Adel

Zum festen Mythos gehört die Erzählung, dass die freiheitsliebenden Eidgenossen sich gegen den herrschenden Adel gewandt, in der Schlacht bei Laupen 1339 und bei Sempach (1386) die Habsburger besiegt und in der Folgezeit ein egalitäres Staatswesen aufgebaut hätten. Der Adel habe fortan in der... mehr

Bücher

Der introvertierte Held

Die autorisierte Biografie von Neil Armstrong, die auch verfilmt wurde. Der Historiker James R. Hansen hat den ehemaligen Astronauten dazu ausführlich interviewt, viele andere Gespräche geführt und ein intensives Quellenstudium betrieben... mehr

Bücher

In der Hauptrolle: der Mond

Der Autor des Romans "Der Marsianer" beschreibt in diesem Buch detailreich das Leben einer Mondbewohnerin. Wie kann eine dauerhafte Besiedlung des Trabanten im Alltag funktionieren?... mehr

Paul Veyne

Hochzeit in Pompeji

Pompeji vermittelt bis heute einen faszinierenden Einblick in die ferne Welt der Antike, wobei die „Villa dei Misteri“ mit ihrem berühmten Fresko zu den Prunkstücken der archäologischen Anlage gehört. Der Name der Villa zeigt es an: Man glaubt, dass die farbigen, vom „pompejanischen... mehr

Bild der Woche

Pinke Holzzellen

Es ist das Baumaterial für Häuser, wird zu Möbeln verarbeitet und in so manchem Kachelofen verbrannt: Holz. Neue Erkenntnisse zum Holzwachstum und der Zellteilung von Bäumen haben nun Forscher der Universität Heidelberg veröffentlicht... mehr

Ausstellungen

Zwischen Mythos und Realität:die Samurai

Die Samurai prägten über etwa 700 Jahre die Geschichte Japans, als Krieger und als politische Elite. Mehr als 100 mit den Samurai verbundene Exponate sind vom 1. Februar bis zum 30. Juni 2019 in der Kunsthalle der Hypo-Stiftung in München zu sehen.... mehr

Gesundheit+Medizin

Vererbungsregeln außer Kraft

Forscher haben erstmals eine sogenannte Gen-Drive-Technologie bei Säugetieren angewandt. Sie sorgten dafür, dass ein bestimmtes Gen für die Fellfarbe bei Mäusen überdurchschnittlich häufig vererbt wird... mehr

Fotowettbewerb

Natur vor der Kameralinse

Über 600 Kinder und Jugendliche gingen für den Wettbewerb „Natur im Fokus“ auf Foto-Jagd. Nun stehen die Gewinner fest. Deren Fotos sind bis zum 10. März in der Sonderausstellung des Museums Mensch und Natur zu sehen... mehr

Umwelt+Natur

Was bringt der Ökolandbau wirklich?

Landläufig gilt der Ökolandbau als umwelt- und klimafreundlichere Alternative zur konventionellen Landwirtschaft. Ob sich dieser positive Effekt auch mittels Studien belegen lässt, haben nun Forscher überprüft... mehr

Bildergalerien

Wie ein Kind entsteht

Mit seinen Fotos dokumentierte Lennart Nilsson 1965 erstmals, wie sich menschliches Leben auf Zellebene entwickelt. In dieser Neuauflage des Bildbands "Ein Kind entsteht" ergänzen die Bilder der Fotojournalistin Linda Forsell seine Arbeit. Ein lehrreicher Bildband mit ausführlichen Erklärungen... mehr

Erde+Klima

Skurril: Fossiler Schleimer entdeckt

Schleimaale – dieser Name ist Programm und das war auch schon vor 100 Millionen Jahren so, zeigt ein Fossil samt versteinertem Glibber. Die Studie wirft zudem Licht auf die mysteriöse Entwicklungsgeschichte der bizarren Schleimaale... mehr

Nachruf

Horst Stern ist tot

Der Begründer des Magazins natur, Horst Stern, ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Der Journalist hat der Natur eine Stimme gegeben in einer Zeit, in der die Zerstörung des Planeten noch als eine zivilisatorische Leistung galt... mehr

Stephan Bierling

Mandela: Rebell oder Politiker?

Nelson Mandela, der große Mann der südafrikanischen Geschichte, der seit den späten 1940er Jahren bis in die jüngste Vergangenheit hinein bedeutungsvolle Rollen spielte, wurde 1918 geboren. Pünktlich 100 Jahre später ist eine Mandela-Biographie auf den Markt gekommen. Vollmundig wird sie als... mehr

Bücher

Das Zeitalter der digitalen Medizin

Alzheimer, Diabetes, Krebs – neue datenbasierte Therapien versprechen, all diese Krankheiten zu überwinden und uns allen ein längeres und gesünderes Leben zu verschaffen. Ein kritischer Blick hinter die Kulissen der modernen medizinischen Forschung... mehr

Jörn Leonhard

Analyse einer Umbruchzeit

Nach seiner ebenso gehaltvollen wie umfangreichen, mehr als 1000-seitigen Geschichte des Ersten Weltkriegs „Die Büchse der Pandora“ (C. H. Beck, 2014) legt der Freiburger Professor Jörn Leonhard eine noch umfangreichere Darstellung des letzten Kriegsjahres und der unmittelbaren... mehr

Bild der Woche

Forscher retten Frösche

Über 40 Jahre Forschung im Magombera Wald in Tansania haben die Heimat vieler Pflanzen- und Tierarten wie diesem Laubfrosch bewahrt. Jetzt soll dort ein Naturreservat entstehen... mehr

Februar-Ausgabe 2019

Die Apotheke der Tiere

Die Natur hält zahlreiche Heilmittel bereithält. Woher die Tiere wissen, was ihnen hilft. Und was der Mensch von ihr lernen kann... mehr

Titelthema

Universalgenie Leonardo da Vinci

Der italienische Maler, Bildhauer, Architekt, Kunsttheoretiker, Naturforscher und Ingenieur Leonardo da Vinci (1452–1519) zählt zu den berühmtesten Universalgelehrten. Anlässlich seines 500. Todestags zeichnet DAMALS sein Leben nach – von der Ausbildung in der Werkstatt des Bildhauers und... mehr

DAMALS 02/2019

Exil – Flucht vor dem NS-Regime

Als in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 in Deutschland die Synagogen brannten, stand für viele Juden endgültig fest: Wir müssen hier weg. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 waren es zunächst Kommunisten und andere politische Gegner der Nazis gewesen, die um ihr... mehr

Flucht

Vertrieben aus der Heimat

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 mussten zunächst deren politische Gegner Deutschland verlassen. Mit Zunahme der antisemitischen Repressionen entschlossen sich dann viele Juden zur Flucht, zunächst in die Nachbarländer, später nach Übersee.... mehr

Neustart in Amerika

Die Mühsal des Ankommens

Ein Visum zu ergattern, das Land zu verlassen und in die USA zu gelangen – das war schon schwer genug. Aber auf die deutschsprachigen Emigranten wartete noch eine weitere, sehr schwierige Herausforderung: der oft mühsame Kampf um ein wirtschaftliches Auskommen in der neuen Heimat und um die... mehr

Prominente Emigranten

Dreimal Leben im Exil

Der Nobelpreisträger Thomas Mann, der hochgelobte Filmkritiker Siegfried Kracauer und die erfolgreiche Schauspielerin Steffie Spira: Alle drei flohen vor den Nazis nach Amerika. Ihre Lebensbedingungen im Exil aber waren höchst unterschiedlich.... mehr

Exilanten im Dienst der U. S. Army

Kampfeinsatz für das Gastland

Galten deutschsprachige Flüchtlinge nach dem Kriegseintritt der USA nahezu als „Feinde“, so erkannte die U. S. Army bald den Wert der Exilanten. Als Nachrichtensammler, Propaganda-Spezialisten und Analytiker, aber auch als einfache Soldaten kämpften mehr als 30 000 Deutsche und... mehr

Remigration nach 1945

Rückkehr?

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs waren es vor allem die politischen Exilanten, die nach Deutschland zurückkehrten. Für die meisten Juden war dies keine Option mehr. Wer in der alten Heimat neu anfangen wollte, wurde oft mit Skepsis empfangen.... mehr

Es geschah vor 30 Jahren: DDR-Grenzsoldaten töten Chris Gueffroy

Das letzte Opfer des Schießbefehls

Chris Gueffroy war der letzte Flüchtling, der an der Berliner Mauer erschossen wurde. Er starb in der Nacht auf den 6. Februar 1989 beim Versuch, die DDR-Grenzanlagen zu überwinden. Nur zwei Monate später setzte SED-Generalsekretär Erich Honecker den Schießbefehl aus, neun Monate später fiel... mehr

Forschung

Das Gesicht des Bösen?

Der angebliche Massenmörder Bruno Lüdke galt bis in die 1990er Jahre als „Teufel in Menschengestalt“. Welche Rolle spielten die Medien bei der Stigmatisierung des eigentlich Unschuldigen?... mehr

Die Eroberung Sibiriens

Kosaken, Kaufleute, Kolonisten

Seit dem Ende des 16. Jahrhunderts griff das erstarkende Zarentum gen Osten aus. Die Unterwerfung Sibiriens stellte sowohl imperialen Ruhm als auch reiche Handelsgüter und Bodenschätze in Aussicht. In einer Allianz aus herrscherlicher und ökonomischer Macht wurden weite Landstriche erobert –... mehr

Japanischer Nationalmythos

Die Rache der 47 Ronin

Ein blutiges Drama aus dem Japan der Tokugawa-Zeit um 1700: Ein hoher Palastbeamter demütigt einen Fürsten und zwingt ihn zum Selbstmord, danach sinnen die Samuraikrieger des Verstorbenen auf Vergeltung.... mehr

Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek

Spuren der Emigration

Das Deutsche Exilarchiv 1933 –1945 zeigt in der Deutschen Nationalbibliothek neuerdings eine Dauerausstellung: Briefe, Pässe, Bücher und persönliche Gegenstände von Exilanten werfen Schlaglichter auf die Situation der Flüchtlinge, die nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten... mehr

Xenophon über die Reiterei im antiken Athen

Dem Fliegen nahe

Im Athen der griechischen Klassik bildete die Reiterei die schlagkräftige Ergänzung zu den schwerbewaffneten Fußsoldaten. Kauf, Ausbildung und Pflege der Pferde waren teuer – und daher Sache der Wohlhabenden. Der Soldat und Historiker Xenophon, aus dieser Schicht stammend, berichtet in zwei... mehr

Faszinierende Figuren: Dagmar Fohl über Aristides de Sousa Mendes

„Tag und Nacht Visa gestempelt“

Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wissenschaft sprechen über historische Gestalten, die sie beeindruckt haben. In dieser Ausgabe: die Autorin Dagmar Fohl über den portugiesischen Juden-Retter Aristides de Sousa Mendes.... mehr

Gemeindeflächen der Städte

Landgreifend

Fast die Hälfte der Fläche der Bundesrepublik gehört zu Städten – aber der Anteil ist in den einzelnen Bundesländern ganz unterschiedlich... mehr

Gesundheit+Medizin

Krebs- in Fettzellen verwandelt

Hoffnung im Kampf gegen die Metastasenbildung bei Brustkrebs: Eine neue Kombinationstherapie kann Krebszellen dazu zwingen, sich in Fettzellen umzuwandeln. Im Mausmodell unterdrückt dies die Bildung der gefürchteten Tochterkolonien... mehr

Catherine Bernstein

Wissenschaft ohne Gewissen

Die Nationalsozialisten führten einen brutalen Feldzug auch gegen körperlich oder geistig Behinderte. In ihrer Lehre der „Rassenhygiene“ wurden diese als „Erbkranke“ stigmatisiert, die als nutzlose und „asoziale Schädlinge“ die „deutsche Volksgesundheit“ gefährdeten. Es folgten... mehr

Februar-Ausgabe 2019

Schwarze Löcher und Superenergien

Erstmals gibt es ein klares Indiz für eine gemeinsame Quelle von Gammastrahlen und Neutrinos. Der Beginn einer neuen Ära der Astrophysik... mehr

Vorschau - bild der wissenschaft

Bäume: Die stillen Denker

Sie kommunizieren miteinander, koordinieren ihre Abwehr, schützen ihre Nachkommen: Bäume und andere Pflanzen können erstaunlich viel, was Biologen bislang nur Tieren zugestanden haben. Wissenschaftler beginnen, die Mechanismen dieser Pflanzenintelligenz zu entschlüsseln – und stoßen dabei... mehr

Bücher

Fische verstehen

Wie intelligent Fische sind, hat die Wissenschaft lange übersehen. Verhaltensbiologe Jonathan Balcombe beschreibt in diesem Buch eindrucksvoll und anschaulich die außergewöhnlichen Lernleistungen der Fische... mehr

Umwelt+Natur

Grüner Daumen im ewigen Eis

Antarktis-Gärtner Paul Zabel ist von seinem skurrilen Gewächshaus-Dienst im eisigen Süden zurückgekehrt. Das Fazit zu seiner Mission lautet: Wer Pflanzen clever versorgt, kann sogar unter spacigen Bedingungen reichlich Gemüse ernten... mehr

Jan Peter/Gunnar Dedio

Suche nach einer besseren Welt

Die Zeit zwischen 1919 und 1939 war gekennzeichnet von Zukunftshoffnungen und von neuen Gesellschaftsentwürfen, aus denen eine bessere Welt nach dem verheerenden Krieg entstehen sollte. Wie kann man all das wieder erlebbar machen? Die achtteilige Serie „Krieg der Träume“ stellt uns diese... mehr

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ex|spi|ra|to|risch  〈Adj.〉 1 〈Med.〉 auf Exspiration beruhend; Ggs inspiratorisch ... mehr

grip|pös  〈Adj.; Med.〉 = grippal [→ Grippe ... mehr

Ste|pha|nit  〈m. 1; unz.; Min.〉 metallglänzendes, bleigraues bis schwarzes Mineral [nach dem Erzherzog Stephan ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige