· Die Durchschnittszahl der Autoren - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

· Die Durchschnittszahl der Autoren

· Die Durchschnittszahl der Autoren in SCI-Artikeln ist stark gestiegen: von 1,8 im Jahr 1995 auf 3,9 im Jahr 1999.

· Hatte ein SCI-Artikel unter deutscher Beteiligung 1995 im Schnitt 4,8 Autoren, so waren es 2004 bereits 6,0.

· Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurden 98 Prozent aller Artikel der Zeitschrift „New England Journal of Medicine“ von nur einem Autor verfasst, heute beläuft sich der Anteil solcher Artikel auf weniger als 5 Prozent.

· Bei „Nature“ werden 9000 Manuskripte pro Jahr zum Druck eingereicht, 95 Prozent aber abgelehnt.

· Der Anteil von Selbstzitierungen beträgt im Durchschnitt 13 Prozent.

Anzeige

· Ein Artikel des US-Forschers Oliver H. Lowry über die Bestimmung von Proteinen wurde allein von 1961 bis 1975 rund 50 000-mal zitiert.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung

Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Anzeige

Dossiers

Bücher

Wissenschaftslexikon

Ju–Jut|su  〈a. [dudutsu] n.; – od. –s; unz.; Sp.〉 altjapanische Kampfsport ohne Waffen, der Elemente von Aikido, Judo u. Karate enthält u. als eine Vorform des Jiu–Jitsu gilt [jap., ”sanfte Kunst“]

Bio|sphä|ren|re|ser|vat  〈[–va:t] n. 11〉 Naturreservat der UNESCO, das in drei Schutzzonen eingeteilt wird, klassifiziert nach der Intensität des menschlichen Einflusses

Tri|nom  〈n. 11〉 1 dreigliedriger Ausdruck 2 〈Biol.〉 Bez. einer Rasse durch drei Wörter aus der biolog. Systematik ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige