· Herkunft: Geboren 1928 in Petach - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

· Herkunft: Geboren 1928 in Petach

· Herkunft: Geboren 1928 in Petach Tikva, Israel. Nach Auskunft seiner Mutter beobachtet der kleine Amotz Vögel, noch bevor er sprechen oder laufen kann.

· Größtes Anliegen: Naturschutz. 1953 gründet er die Society for the Protection of Nature in Israel (SPNI). 15 Jahre lang ist er deren Leiter.

· Akademischer Werdegang: Studium der Biologie, 1954 Master-Abschluss an der Hebräischen Universität Jerusalem. 1970 Promotion, danach Professor für Zoologie an der Universität Tel Aviv.

· Größter Coup: Gemeinsam mit seiner Ehefrau Avishag Zahavi 1975 Formulierung des „Handicap-Prinzips“. Danach sollen zur Schau getragene Verhaltensweisen oder körperliche Eigenschaften, die für das betreffende Individuum ein Nachteil zu sein scheinen, besondere Fitness darstellen.

· Hervorstechender Charakterzug: Lustvolle Widerborstigkeit, Außenseiter in allem.

Anzeige

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Fa|vus  〈[–vus] m.; –; unz.; Med.〉 chron., ansteckende Pilzerkrankung der Haut bei Mensch u. Tier, bes. behaarter Körperteile, wobei die Haarwurzeln zerstört werden [lat., ”Honigscheibe, Honigwabe“; nach dem Aussehen]

Nacht|af|fe  〈m. 17; Zool.〉 Angehöriger einer zu den Rollschwanzaffen gehörenden Gattung der Breitnasen mit großen Augen u. buschigem Schwanz in Süd– u. Mittelamerika: Aotes

Män|ner|ma|ga|zin  〈n. 11〉 1 〈Zeitungsw.〉 Unterhaltungszeitschrift (ausschließlich für Männer) 2 〈TV; Rundfunk〉 Rundfunk– od. Fernsehsendung für Männer od. über Männer ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige