· Sibirische Tiger, auch Amur-Tiger - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

· Sibirische Tiger, auch Amur-Tiger

· Sibirische Tiger, auch Amur-Tiger genannt, sind die größten Raubkatzen der Erde.

· Sie sind mit einer Körperlänge von über 2 Metern und einem Gewicht von bis zu 300 Kilo bei den Männchen und 160 Kilo bei den Weibchen deutlich größer als die südlichen Unterarten. Gegen die Kälte Sibiriens schützt sie ein dichtes Fell und eine 5 Zentimeter dicke Speckschicht.

· Ein Tiger braucht ein Jagdrevier von mindestens 100 Quadratkilometern.

· Tiger sind Einzelgänger. Nur zur Paarungszeit leben männliche und weibliche Tiere für ein paar Tage zusammen. Die Männchen verteidigen ihr Revier und töten dabei auch andere Männchen. Das macht die Auswilderung schwierig, wenn nicht genügend Jagdraum vorhanden ist.

· Tiger werden 15 bis 20 Jahre alt und sind mit 4 Jahren geschlechtsreif.

Anzeige

· Tiger gehen Menschen meist aus dem Weg. Nur im dicht bevölkerten Bangladesh leben Menschen und Tiger so dicht zusammen, dass es tödliche Unfälle gibt.

· In China wurden die Tiger ab den Sechzigerjahren auf Befehl Maos gezielt ausgerottet – wie viele andere Wildtiere auch.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Sei|den|gras  〈n. 12u; unz.; Bot.〉 dem Pampasgras ähnl. Gras wärmerer Zonen: Erianthus ● Japanisches ~ hohes Gras mit z. T. gebänderten Blättern: Miscanthus sinensis ... mehr

Po|ly|äthy|len|te|re|phtha|lat  auch:  Po|ly|äthy|len|te|reph|tha|lat  〈n. 11; Abk.: PETP〉 aus Äthylenglykol u. Terephthalsäure hergestellter wichtigster Polyester, zur Produktion von Chemiefasern, z. B. Trevira, Diolen, sowie von Formmassen, Getränkeflaschen u. a. verwendet ... mehr

Ibe|ris  〈f.; –, Ibe|ren; Bot.〉 = Schleifenblume [lat. <grch. iberis ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige