• Die Thraker waren ein Volk von - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

• Die Thraker waren ein Volk von

• Die Thraker waren ein Volk von zeitweise 90 Stämmen.

• Ursprünglich zogen sie als Nomaden durch die Lande.

Ende des 2. Jahrtausends v. Chr. ließen sie sich in Bulgarien und Rumänien, im Nordosten Griechenlands und Nordwesten der Türkei nieder.

• Ab dem 5. Jahrhundert v. Chr. entwickelten sich die unbefestigten Siedlungen der Thraker – nach dem Vorbild der hellenischen Polis – zu befestigten Städten mit öffentlichen Plätzen.

• Ursprünglich wurde das thrakische Siedlungsgebiet Pèrke genannt. Der Begriff stammt aus dem Indoeuropäischen und bedeutet so viel wie Fels, Gipfel oder Stein.

Anzeige

• Erst in der römischen Geschichtsschreibung taucht die Bezeichnung Thràke auf – als Name einer Nymphe, die sich mit Heilpflanzen beschäftigt.

• Als oberste Gottheiten galten die Große Muttergöttin und ihr Sohn, der Felsengott Pèrkos.

• Die Sprache der Thraker gehörte zur indoeuropäischen Sprachenfamilie. Sie ist nicht erhalten geblieben – wahrscheinlich erlag sie dem Einfluss der späteren Romanisierung. Eine eigene Schrift hatten die Thraker nicht.

• Wie Funde zeigen, standen die Thraker nicht nur mit den Griechen, sondern auch mit den Persern, den eurasischen Steppenkulturen und den Kelten in Kontakt.

• 45 v. Chr. wurde Thrakien römische Provinz.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

♦ An|thro|po|lo|gie  〈f. 19; unz.〉 Wissenschaft vom Menschen unter besonderer Berücksichtigung der biolog., philosoph., pädagog. u. theolog. Sicht; Sy Menschenkunde ... mehr

Ko|lier|tuch  〈n. 12u; Chem.〉 = Filtertuch

Pflan|zen|schäd|ling  〈m. 1〉 Tier (meist Insekt), das Kulturpflanzen durch Fressen od. Saugen direkt schädigt od. Pflanzenkrankheiten überträgt

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige