Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Allgemein

Älteste Genitalien entdeckt

Die Geschlechtsorgane der Opiliones – der Weberknechte – haben sich in den vergangenen 400 Millionen Jahren kaum verändert. Das beweisen Fossilien der Spinnentiere, die Wissenschaftler um Jason Dunlop von der Humboldt-Universität Berlin im schottischen Rhynie bei Aberdeen geborgen haben. Die Paläontologen fanden ein Männchen mit Penis, der zwei Drittel der Körperlänge des sechs Millimeter großen Tieres ausmacht, und ein Weibchen mit seinem Organ zur Eiablage, dem Ovipositor. Die Forscher datierten das Alter der Fossilien auf rund 400 Millionen Jahre – damit sind es die weltweit ältesten Genitalien, die jemals entdeckt wurden.

Hans Groth

Anzeige

bdw-Neujahrsrätsel 2023

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Eu|ro|pi|um  〈n.; –s; unz.; chem. Zeichen: Eu〉 zu den Metallen der seltenen Erden gehörendes Element, Ordnungszahl 63

♦ ni|trie|ren  〈V. t.; hat; Chem.〉 eine Nitrogruppe in eine organ. Verbindung einführen

♦ Die Buchstabenfolge ni|tr… kann in Fremdwörtern auch nit|r… getrennt werden.

Neu|ro|glia  〈f.; –; unz.; Anat.〉 Stützgewebe im zentralen Nervensystem, bes. in Gehirn u. Rückenmark; Sy Gliazelle … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]