Als Imperator öfters mal zum Ohrenarzt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Als Imperator öfters mal zum Ohrenarzt

„Caesar! Nimm vor des Märzen Idus dich in Acht!“, warnt in Shakespeares Drama ein Wahrsager den Imperator. Aber in dem Stimmengewirr vor dem Senatsgebäude dringt der Hinweis auf den geplanten Mordanschlag nicht an das Ohr des Adressaten. Der Ohrenarzt Dr. Dieter Leithäuser aus Warburg glaubt, den Grund dafür zu kennen: Caesar litt möglicherweise an der Ménière-Krankheit, bei der es zu Drehschwindel und einseitiger Schwerhörigkeit kommt. In den „HNO-Nachrichten“ schreibt Leithäuser, dass der Imperator an mehreren Stellen des Dramas für die Ménière- Krankheit typische Verhaltensweisen zeige. So fordere Caesar Markus Antonius auf: „Komm mir zur Rechten, denn dies Ohr ist taub!“

Thomas Wilke

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

os|zil|lie|ren  〈V. i.; hat; Phys.〉 schwingen, sich mechanisch hin- u. herbewegen, pendeln

♦ Mi|kro|bio|lo|ge  〈m. 17; Biol.〉 Experte, Wissenschaftler auf dem Gebiet der Mikrobiologie

♦ Die Buchstabenfolge mi|kr… kann in Fremdwörtern auch mik|r… getrennt werden.

Pe|ni|zil|lin  〈n. 11; unz.; Pharm.〉 Stoffwechselprodukt verschiedener Arten des Pinselschimmels (Penicilium) als Antibiotikum gegen viele Krankheitserreger; oV 〈fachsprachl.〉 Penicillin ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige