Andromedas junger Halo - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Andromedas junger Halo

Rund 300000 nie zuvor gesehene Sterne hat das Hubble-Weltraumteleskop im Andromeda-Nebel entdeckt – mit einer seiner längsten Aufnahmen überhaupt: 250 Einzelbilder derselben Region mit einer Gesamtbelichtungszeit von 3,5 Tagen. Die überraschende Erkenntnis: Rund ein Drittel der Sterne in Andromedas Halo – der „Hülle“ um die galaktische Scheibe – ist sechs bis acht Milliarden Jahre alt. In unserer ganz ähnlich aufgebauten Milchstraße brennen die Halo-Sterne dagegen schon 11 bis 13 Jahrmilliarden. Astronomen schließen daraus, dass die jüngere Vergangenheit von Andromeda turbulent gewesen sein muss. Entweder gab es eine Kollision mit einer Nachbargalaxie, wobei Sterne in den Halo geschleudert wurden. Oder die Sterne bildeten sich erst nach einer solchen Kollision aus Gaswolken, die dabei kollabierten.

Hans Groth

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Fern|seh|sen|der  〈m. 3〉 Anlage zum Senden von Fernsehbildern

Grau|pa|pa|gei  〈m. 23; Zool.〉 rotschwänziger, kräftiger, sehr gelehriger Papagei: Psittacus erithacus; Sy Jako ... mehr

com|pu|ter|ge|ne|riert  〈[–pju–] Adj.; IT〉 von einem Computer erzeugt, mithilfe eines Computers dargestellt ● seine Fotos sind ~; ~e Bilder, Grafiken

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige