Antibiotika im Blütenharz - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Antibiotika im Blütenharz

Eine nur in Süd- und Mittelamerika heimische Blume namens Clusia grandiflora bietet Bienen nicht nur Pollen, sondern auch Arznei gegen Bakterien. Das entdeckte John Loquvam von der University of Alaska in Fairbanks.

Loquvams Experimente zeigten: Bakterien, die Bienenstökke befallen, werden durch Substanzen im Blütenharz von Clusia grandiflora genauso effektiv abgetötet wie durch herkömmliche Antibiotika.

Das Harz von weiblichen Blüten ist wesentlich wirksamer als das von männlichen. Loquvam vermutet, daß die weiblichen Blüten so ihre zahlenmäßige Unterlegenheit ausgleichen – männliche Blüten sind 15mal häufiger.

Rüdiger Vaas

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Heil|pflan|ze  〈f. 19; Bot.〉 Pflanze, die aufgrund ihres Gehaltes an Wirkstoffen gegen bestimmte Krankheiten verwendet wird; Sy Arzneipflanze ... mehr

Ober|haut  〈f. 7u; unz.; Anat.〉 oberste Schicht der Haut; Sy Epidermis ( ... mehr

Pflug|schar  〈f. 20; Landw.〉 Eisen am Pflug, das die Erde waagerecht durchschneidet ● Schwerter zu ~en 〈bes. in der DDR in den 80er Jahren〉 Schlagwort von Friedensbewegungen (nach Jesaja 2,4) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige