Am 17. November 2010 wurde in Hamburg der mit 250.000 Euro dotierte neue Umweltpreis der Alexander S. Onassis Stiftung verliehen. Aristotle Onassis-Umweltpreis erstmals vergeben - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Am 17. November 2010 wurde in Hamburg der mit 250.000 Euro dotierte neue Umweltpreis der Alexander S. Onassis Stiftung verliehen.

Aristotle Onassis-Umweltpreis erstmals vergeben

Die Auszeichnung und nicht zuletzt die Viertelmillion Euro Preisgeld wird ihre Arbeit sicher beflügeln. Entgegen nahmen sie die drei Direktoren der Organisation: Mungeth Mehyar aus Jordanien, Nader Khateeb aus Palästina und Gidon Bromberg aus Israel. „Sie verbinden in herausragender Weise Umweltschutz mit dem Engagement für ein friedliches Miteinander in dieser sensiblen Region“, sagte die Hamburger Umweltsenatorin Anja Hajduk, Vorsitzende des international besetzten Preiskomitees. In diesem sitzen unter anderen Anthony S. Papadimitriou, Präsident der Alexander S. Onassis Stiftung, der Klimaforscher Mojib Latif, der Unternehmer Michael Otto, die Biologin Christine von Weizsäcker und die Journalistin Christiane Grefe.

Der Onassis-Umweltpreis zu Ehren des verstorbenen Sohnes des Reeders Aristoteles Onassis wird künftig alle zwei Jahre in Hamburg verliehen werden. In Frage kommen auch Einzelpersonen und Einrichtungen jeder Art – außer Politiker und politische Parteien.

Infos über FOEME: http://www.foeme.org

Infos zum Onassis-Preis: http://www.onassis.gr

Bild: Die drei Direktoren der Organisation FOEME bei der Preisverleihung (von links nach rechts): Nader Khateeb, Mungeth Mehyar, Gidon Bromberg.
© natur.de – natur Redaktion
Anzeige
Anzeige

natur | Aktuelles Heft

Aktueller Buchtipp

natur-Sonderausgabe 2019

Landwirtschaft 4.0
Wie Technik, Tierschutz und Bio-Standards eine Branche verändern

Anzeige

Grünstoff – der Medientipp des Monats

Wissenschaftslexikon

♦ Te|le|skop|an|ten|ne  〈f. 19〉 Antenne, die aus mehreren ineinanderschiebbaren Metallrohren besteht

♦ Die Buchstabenfolge te|le|sk… kann in Fremdwörtern auch te|les|k… getrennt werden.

Kunst|eis|bahn  〈f. 20〉 Eisbahn, deren Lauffläche aus Kunsteis besteht

Ob|li|ga|ti|o|nen|recht  〈n. 11; unz.; schweiz.; Rechtsw.; Abk.: OR〉 Teil des Schweizerischen Zivilgesetzbuches, das die gesetzlichen Bestimmungen des Schuld–, Arbeits–, Gesellschafts– u. Wertpapierrechts enthält

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige