ASIMO - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

ASIMO

ASIMOS Urahn bestand nur aus einer künstlichen Hüfte und zwei Beinen: Der Roboter namens „E0″, den Honda 1986 vorstellte, konnte gehen wie ein Mensch – war aber noch tapsig und behäbig. Seitdem haben die Ingenieure eifrig weiter an der Technik gefeilt – und mit ASIMO eine künstliche Kreatur mit beeindruckenden Fähigkeiten geschaffen. Der Roboter mit der menschenähnlichen Statur trat Ende 2000 erstmals ins Rampenlicht und wird seitdem stetig weiterentwickelt. Etliche Millionen Euro hat Honda bisher in ihn und seine Vorgänger investiert. ASIMO kann nicht nur joggen und trittsicher Treppen steigen, sondern auch sanft eine Hand schütteln und mit Menschen Hand in Hand spazierengehen. Statt Ohren hat er ein Mikrofon, statt Gleichgewichtssinn einen gyroskopischen Sensor. Der schlaue Kerl erkennt Gesichter und Gesten und weiß, wie er sich in menschlicher Gesellschaft zu benehmen hat. Über eine Antenne empfängt er Kommandos. Viele Handgriffe schafft er schon ohne Instruktion, etwa das Servieren einer Tasse Tee. ASIMOS Leben besteht zu einem großen Teil aus Lernen. Denn Forscher wollen ihn zum robotischen Helfer des Menschen ausbilden, der weitgehend selbstständig tätig sein kann.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Zi|li|ar|kör|per  〈m. 3; Anat.〉 Verbindungsstück zwischen Regenbogen– u. Aderhaut des Auges: Corpus ciliare

Hy|a|zinth  〈m. 1; Min.〉 gelbrote bis rotbraune Varietät des Zirkons [nach dem vorgrch. Gott Hyakinthos ... mehr

Li|gus|ter  〈m. 3; Bot.〉 Angehöriger einer Gattung der Ölbaumgewächse: Ligustrum [<lat. ligustrum ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige