Aus Königsgelb wird Rattengift - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Aus Königsgelb wird Rattengift

Einige holländische Maler des 17. Jahrhunderts verwendeten für ihre Stilleben gelbes Pigment, das sich im Laufe der Jahrhunderte in Rattengift umgewandelt hat. Das fanden niederländische Wissenschaftler um Arie Wallert vom Rijksmuseum in Amsterdam zufällig heraus, als sie untersuchten, warum von diesen alten Bildern die Farbe abblättert. Die Maler Willem Kalf, Jan David de Heem und Balthasar van der Ast benutzten für ihr berühmtes leuchtendes „Königsgelb“ Arsensulfid. Die Wissenschaftler rührten diese Farbe nach alten Rezepten neu an, beschleunigten danach den Alterungsprozeß und untersuchten die Veränderungen in der Farbe. Unter Lichteinwirkung wandelte sich das Arsensulfid in weißliches Arsenik um.

Mit Hilfe der alten Farbrezepte konnten die Forscher auch klären, warum sich das ursprünglich kräftige Blau in einigen Stilleben holländischer Maler im Lauf der Jahrhunderte aufgehellt hat: Die Farbe, das sogenannte Lampenschwarz, enthält schnell alternde fettige Substanzen.

Rüdiger Vaas

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Bu|ckel|rind  〈n. 12; Zool.〉 = Zebu

Oro|hy|dro|gra|phie  auch:  Oro|hyd|ro|gra|phie  〈f. 19; Geogr.〉 = Orohydrografie ... mehr

Gift|nat|ter  〈f. 21; Zool.〉 Angehörige einer Familie von Schlangen mit großen vorderen Oberkieferzähnen mit tiefer Giftrinne, die zur Verteidigung u. zum Beuteerwerb benutzt werden: Elapidae

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige