Bakterien halten Siesta - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Bakterien halten Siesta

Obwohl viele Mikroorganismen zur Mittagszeit vor Energie geradezu strotzen, gönnen sie sich eine Schaffenspause: Für drei bis sechs Stunden legen sie eine ihrer wichtigsten Arbeiten nieder – die DNA-Vervielfältigung. Erst kurz vor Sonnenuntergang geht es dann wieder richtig los.

Zu diesem Ergebnis kam kürzlich das Forscherteam um Lynn Rothschild vom Ames Research Center der NASA in Moffett Field in Kalifornien, als es die DNA-Produktionsrate von Cyanobakterien rund um die Uhr untersuchte. Nach Ansicht der Forscher nutzen die Mikroorganismen die mittägliche Pause, um mögliche DNA-Schäden in aller Ruhe auszubessern – hervorgerufen beispielsweise durch eine zu intensive UV-Strahlung.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung

Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Anzeige

Dossiers

Bücher

Wissenschaftslexikon

di|zy|got  〈Adj.; Biol.〉 zweieiig ● ~e Zwillinge Zwillinge, die sich aus zwei befruchteten Eizellen entwickelt haben ... mehr

Cos|mea  〈f.; –, –me|en; Bot.〉 Korbblütler mit gespaltenen Blättern u. schmückenden Blüten [nlat. <grch. kosmos ... mehr

Welsh Cor|gi  〈[wl kgı] m.; – – od. – –s, – –s; Zool.〉 Angehöriger einer aus Wales stammenden Rasse von Zwergschäferhunden [<engl. welsh ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige