Bakterienschleuder - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Bakterienschleuder

Bei einem 25-jährigen Chemiearbeiter mit Husten, Atemnot und Fieberschüben lag der Fall für die Spezialisten der Zusamklinik im schwäbischen Zusmarshausen scheinbar klar: eine berufsbedingte Allergie. Stutzig machte sie jedoch, dass der Mann vom Wochenendbesuch zu Hause mit denselben Beschwerden in ihre Klinik zurückkehrte. In seiner Wohnung spürten sie rasch die Quelle des Bösen auf: In einem Zimmerspringbrunnen fanden sie ein Sammelsurium von Bakterien und Hefepilzen. Deren giftige Ausscheidungen verteilten sich als feines Aerosol in der Luft. Auf einem Kongress für Lungenerkrankungen präsentierten die Ärzte stolz ihre „Erstbeschreibung einer Zimmerspringbrunnen-Lunge“ .

Thomas Willke

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Bu|tyl  〈n. 11; unz.; Chem.〉 vom Butan abgeleiteter, zweiwertiger Alkylrest [<lat. butyrum ... mehr

hy|po|ma|nisch  〈Adj.; Med.〉 zur Hypomanie gehörend, an ihr leidend ● eine ~e Persönlichkeit〈Psych.〉 jmd., der einen heiteren u. offenen, aber leicht oberflächlichen Charakter besitzt ... mehr

Schnee|gans  〈f. 7u; Zool.〉 weiße od. blaugraue arktische Wildgans

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige