Berauschende BAKTERIEN - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Berauschende BAKTERIEN

Ein weltweit einmaliges Verfahren, den berauschenden Wirkstoff der Cannabis-Pflanze, Tetrahydrocannabinol (THC), synthetisch herzustellen, haben Forscher der Technischen Universität Dortmund entwickelt. Das Team um den Biochemiker Oliver Kayser identifizierte zunächst die Gene der Pflanze, die für die Produktion von THC zuständig sind, und isolierte sie. Die Gene wurden dann in Escherichia-coli-Bakterien eingesetzt. Nachdem sich die Bakterien vermehrt hatten, produzierten sie im Bioreaktor reines THC. Für die Pharmaindustrie ist die Methode von großer Bedeutung. Die Bundesregierung will nämlich das Betäubungsmittelgesetz dahingehend ändern, dass Medikamente, die THC enthalten, zugelassen werden. Sie sollen bei der Krebstherapie, der Behandlung von Multipler Sklerose und von chronischen Schmerzen helfen.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Spoo|ling  〈[spu–] n. 15; unz.; IT; Abk. für engl.〉 Simultaneous Peripheral Operations on Line, Zwischenspeicherung von Ein– u. Ausgabedaten bei simultaner Bearbeitung mehrerer Anwendungen [engl., ”Spulen“]

trop|fen  〈V.〉 I 〈V. i.; hat〉 Flüssigkeit tropfenweise abgeben, durchlassen (Gefäß, Wasserhahn) ● ihm tropft die Nase II 〈V. i.; ist〉 in Tropfen fallen ... mehr

mor|phen  〈V. t.; hat; IT〉 ein Bild od. eine Gestalt ~ übergangslos verwandeln [zu engl. morphing ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige