Bizarre Wasserstoff-Ionen gesucht - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Bizarre Wasserstoff-Ionen gesucht

Supernegative Wasserstoff-Ionen stehen ganz oben auf dem Wunschzettel von Harm Geert Muller und Ernst van Duijn. Die beiden Physiker an der Universität Amsterdam haben ausgerechnet, daß die Naturgesetze die Erzeugung solcher bizarren geladenen Atome erlauben, obwohl sie in der Natur nicht existieren.

Wasserstoff besteht aus einem positiv geladenen Proton, das von einem negativen Elektron umkreist wird. Ein geladenes Wasserstoffion entsteht, wenn das Elektron entfernt oder ein zweites Elektron eingefangen wird. Mit Hilfe elektrischer Felder von Laserstrahlen könnten, davon sind die holländischen Physiker überzeugt, noch ein oder zwei weitere Elektronen in weite Umlaufbahnen um das Proton gezwungen werden, ohne sich gegenseitig zu stark abzustoßen. Dazu sind rasch aufeinanderfolgende, nur eine Billionstelsekunde kurze Laserpulse erforderlich. Die kann man zwar bereits erzeugen – doch die Herstellung supernegativer Wasserstoffionen gelang bisher noch nicht.

„Die Hauptschwierigkeit besteht darin, die Protonen und Elektronen im Laserstrahl zusammenzubringen“, sagt van Duijn. Er hofft, dieses Ziel mit Hilfe größerer Moleküle zu erreichen, denen die Laserpulse Elektronen entreißen sollen.

Rüdiger Vaas

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Erd|bo|den  〈m. 4u; unz.〉 Erdoberfläche, Erde, Boden ● eine Stadt dem ~ gleichmachen völlig zerstören ... mehr

Ker|ner  〈m. 3; unz.〉 1 aus einer Kreuzung zwischen Trollinger u. Riesling gezüchtete Rebsorte 2 Wein aus diesen Trauben ... mehr

Nul|li|pa|ra  〈f.; –, –pa|ren; Med.〉 Frau, die noch nicht geboren hat; →a. Multipara ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige