Blinde hören genauer hin - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Blinde hören genauer hin

Wer von Geburt an blind ist, kann Geräusche im Raum besser orten als normalsichtige Menschen. Das haben Gehirnforscher von der Université de Montréal in Kanada herausgefunden.

Diese Erkenntnis steht zwar in Einklang mit der Hypothese, daß ein Sinnesorgan den Ausfall eines anderen teilweise kompensieren kann. Andererseits waren viele Forscher bislang davon überzeugt, daß gutes Sehen eine wichtige Voraussetzung für die Ausbildung räumlicher Orientierung ist.

Weitere Experimente zeigten, daß Menschen, die nicht vollständig erblindet sind, Geräusche schlechter als Normalsichtige und völlig Blinde lokalisieren können.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

has|peln  〈V.; hat〉 I 〈V. t.〉 1 〈Bgb.; Mar.〉 hochwinden 2 〈Web.〉 auf Haspeln wickeln ... mehr

Au|to|in|fek|ti|on  〈f. 20; Med.〉 Infektion des eigenen Körpers durch einen Erreger, der bereits im Körper vorhanden ist [<grch. autos ... mehr

Wal|ross  〈n. 11; Zool.〉 große, massige Robbe mit zu Hauern umgebildeten oberen Eckzähnen: Odobenus rosmarus [<Wal ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige