Bunte Bilder bleiben besser haften - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Bunte Bilder bleiben besser haften

Wissenschaftler vom MPI für biologische Kybernetik in Tübingen haben herausgefunden, dass Farben die Arbeit des Gedächtnisses erleichtern können. Als Versuchspersonen detailreiche Bilder vorgelegt wurden, die entweder farbig oder schwarz-weiß waren, blieben die Erinnerungen an die farbigen Motive deutlich besser haften. Allerdings: Es mussten die natürlichen Farben sein. Objekte in Falschfarben-Darstellung vergisst das Gehirn genauso schnell wie schwarz-weiße Bilder. Die Forscher sehen darin eine evolutionäre Anpassung des Gehirns an die natürliche Umwelt. Was von dieser Norm abweicht, wird weniger gut gespeichert.

Ulrich Fricke

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Trut|huhn  〈n. 12u; Zool.〉 Angehöriges einer Familie großer, kräftiger Hühnervögel: Meleagridae

Di|rekt|über|tra|gung  〈f. 20; TV〉 Rundfunk– od. Fernsehsendung, die nicht erst auf Band bzw. Film aufgenommen, sondern unmittelbar gesendet wird; Sy Livesendung ... mehr

Pos|ter  〈m. 3 od. n. 13〉 plakatives, großformatiges Bild ● politisches ~; Kunst~ [engl., ”Plakat“]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige