Chip mit Durchblick - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Chip mit Durchblick

Einen neuartigen Chip, mit dem sich Röntgenstrahlen direkt nachweisen lassen, haben Wissenschaftler des französischen Forschungsinstituts LETI in Grenoble entwickelt. Dank der hohen Empfindlichkeit des Sensors kann bei einer Röntgen-Untersuchung die Strahlendosis – und damit die Belastung für den Patienten – um bis zu 95 Prozent gesenkt werden.

Der Chip besteht aus dem Halbleitermaterial Cadmium-Tellurid, das Röntgenlicht direkt in elektrischen Strom umwandeln kann. Weiterverarbeitet werden die Signale über einen konventionellen Siliziumchip. Mit einem Computer läßt sich ein Röntgenbild zusammensetzen und ohne Zeitverzögerung auf einem Bildschirm darstellen.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Li|nol|säu|re  〈f. 19; unz.; Chem.〉 ungesättigte, flüssige Fettsäure mit zwei Doppelbindungen, kommt als Glycerinester im Leinöl u. a. Ölen vor [<lat. linum ... mehr

Klein|kli|ma  〈n.; –s; unz.〉 1 Klima in räuml. begrenztem Gebiet; Sy Mikroklima; ... mehr

Pe|lo|rie  〈[–ri] f. 19; Bot.〉 strahlige Ausbildung einer Blüte, die in den meisten Fällen zweiseitig–symmetrisch ist [zu grch. pelos ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige