Das Preisrätsel für Denker - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Das Preisrätsel für Denker

Mein Auto war in der Werkstatt, und ich hatte noch einen wichtigen Termin bei einem Anwalt im nächsten Ort. Also fuhr ich die dreißig Kilometer mit dem Bus. Er war schon ziemlich voll, doch ich fand noch einen Platz neben einer etwas übergewichtigen älteren Dame mit zwei großen Einkaufstaschen. An Zeitunglesen war jedoch nicht zu denken.

Die Dame versuchte, ein Gespräch mit mir anzufangen, aber ich war verstimmt und gab nur recht einsilbige Antworten. „Fahren Sie auch nach Neuhausen?“ – „Ja.“ – „Ich war schon lange nicht mehr dort und freue mich schon auf die Stadt. Fahren Sie oft nach Neuhausen?“ – „Nein.“ – „Meine Tochter wohnt dort mit ihrer Familie. Mein Schwiegersohn ist Bauingenieur und fand in unserer Stadt keine Arbeit. Deswegen sind sie vor fünf Jahren nach Neuhausen gezogen.“ Meine Platznachbarin begann in ihren Taschen zu kramen und zog ein Foto hervor. „Schauen Sie, das sind meine drei Enkeltöchter. Sind sie nicht hübsch?“ – „Hm“, brummte ich, aber dann bekam ich ein schlechtes Gewissen und bemühte mich, höflicher zu sein. Ich nahm das Foto in die Hand und sagte: „Es sind wirklich hübsche Mädchen.“ – „Und sie sind noch so jung. Anna, die Älteste, ist noch nicht einmal volljährig, und Britta und Christina sind zusammen gerade halb so alt wie Anna.“ Die Dame war sichtlich stolz auf ihre Enkelinnen. „Und klug sind sie auch. Gestern sagte Christina am Telefon zu mir: ,Oma, wenn man mein Alter mit Brittas Alter malnimmt, kommt Annas Alter heraus.` “ – „Ja, es sind sehr kluge Mädchen“, bestätigte ich höflich. „Wie alt sind die Kinder denn eigentlich?“ Sie kam nicht mehr dazu, mir zu antworten, denn in dem Moment machte der Busfahrer eine Vollbremsung, weil ein Mopedfahrer aus einer Einfahrt kam. Die alte Dame hatte meine Frage vergessen und lamentierte laut über die Rücksichtslosigkeit von Motorradfahrern. Wissen Sie, wie alt die drei Mädchen sind? Ihr Alter soll dabei ganzzahlig angenommen werden.

Die Lösung des Februar-Cogitos:

Die naheliegendste Lösung ist, daß Baron Münchhausen, weil er der schnellste ist, zusammen mit Graf Frensdorf über die Brücke geht, dann zurückkommt und erst Baron Orde und danach General von Blanke holt. Auf diese Weise dauert es 26 Minuten, bis alle auf der anderen Seite des Flusses sind.

Für diese Lösung hatten sich fast 80 Prozent der Cogito-Rätselfans entschieden. Es gibt jedoch noch eine etwas schnellere Lösung des Problems: Zuerst gehen Baron Münchhausen und Graf Frensdorf über die Brücke, und Baron Münchhausen bringt anschließend die Taschenlampe zurück. Danach überqueren Baron Orde und General von Blanke den Fluß, und Graf Frensdorf bringt die Lampe zurück. Zum Schluß gehen Baron Münchhausen und Graf Frensdorf wieder über die Brücke. So dauert die gesamte Flußüberquerung nur 24 Minuten.

Anzeige

Heinrich Hemme

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Tier|pfle|ger  〈m. 3〉 1 jmd., der Tiere pflegt (füttert, betreut, sauber hält) 2 dreijähriger Ausbildungsberuf, in dem das zur artgerechten Pflege von Tieren notwendige Wissen erworben wird ... mehr

Kal|zi|um|phos|phat  〈n. 11; Chem.〉 wichtiges Phosphordüngemittel; oV 〈fachsprachl.〉 Calciumphosphat ... mehr

Re|gi|o|nal|pro|gramm  〈n. 11; Rundfunk; TV〉 Programm für ein bestimmtes Gebiet eines Sendebereichs ● die ~e des NDR, WDR

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige