„Das vorauseilende Gehirn" von Christopher Wills - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

„Das vorauseilende Gehirn“ von Christopher Wills

Wie entsteht Bewußtsein? Der amerikanische Biologe Christopher Wills sucht die Antwort in zwei Milliarden Jahren Evolutionsgeschichte. Er bezieht sich auf vorgeschichtliche Knochenfunde, Erbgutanalysen und die moderne Gehirnanatomie.

Der homo sapiens sapiens ist, seiner Ansicht nach, das Ergebnis einer evolutionären Rückkoppelungsschleife. Zwei parallel verlaufende Entwicklungen – die Evolution von Gehirn und Kultur – sollen sich gegenseitig verstärkt haben. Einzigartig sei nicht der Prozeß, sondern das Resultat: die menschliche Sonderstellung.

Wills provokante These: Lebewesen mit großem und intelligentem Gehirn konnten sich erst entwickeln, als eine komplexe Umwelt es ermöglichte, äußere Gefahren vom einzelnen weitgehend fernzuhalten. Während bei der Geburt ein Schimpansengehirn zu 80 Prozent ausgewachsen ist, hat das Menschengehirn erst ein Viertel der späteren Größe erreicht. Das ausgereifte Gehirn würde nicht durch den Geburtskanal passen.

Der Biologe Wills ist davon überzeugt, daß der Genpool schon bei den Hominiden komplett war. Die Gene und Gehirnstrukturen hätten sich auf dem Weg zum modernen Menschen nur verdoppelt und neue Funktionen übernommen.

Wills Buch wird sicher heiße Debatten auslösen. Schade nur, daß die vielen Anglizismen der deutschen Übersetzung das Lesen erschweren.

Anzeige

Christopher Wills Das vorauseilende Gehirn S. Fischer Frankfurt, 1996, 528 S. DM 49,80

Wolfgang Preßl

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ato|mis|tisch  〈Adj.〉 die Atomistik betreffend, zu ihr gehörig, auf ihr beruhend

te|le|pho|nie|ren  〈V. i.; hat; veraltende Schreibung für〉 telefonieren

Was|ser|lin|se  〈f. 19; Bot.〉 Angehörige einer Gattung der Wasserlinsengewächse (Lemnaceae), Schwimmpflanze mit zurückgebildeten Blüten: Lemna; Sy Entenflott ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige