Der besondere Dreh - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Der besondere Dreh

Um Lichtreflexe beim Fotografieren möglichst zu vermeiden, haben kanadische Physiker der University of Alberta in Edmonton einen speziellen Antireflex-Belag für Linsen entwickelt: Auf einer Glasschicht-Oberfläche züchteten sie Millionen von winzigen, in sich gedrehten Magnesiumfluorid-Säulen, die nur wenige Tausendstel Millimeter hoch sind, und bei denen der Abstand zweier Windungen ungefähr so groß wie die Wellenlänge des sichtbaren Lichts ist. Da diese dichtgepackten, farblosen Schrauben alle denselben Drehsinn haben, zwingen sie das durch einen Polarisationsfilter einfallende Licht in eine neue Schwingungsrichtung und drehen es dabei um einige Grad.

Zur Herstellung der Antireflex-Schicht wird mit einer speziellen Technik Magnesiumfluorid so auf ein Glasplättchen gedampft, daß die Kristall-Säulen gleichmäßig wachsen. Durch langsames Drehen entstehen Schrauben mit gleichem Drehsinn und dem gewünschten Abstand der Windungen.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Kal|lus  〈m.; –, –lus|se〉 1 Wundholz, neu gebildetes pflanzl. Gewebe an Wundstellen 2 〈Med.〉 neu gebildetes Gewebe bei heilenden Knochenbrüchen ... mehr

Atom|aus|stieg  〈m. 1; Pol.〉 Ausstieg aus der Atomindustrie, das Herunterfahren u. Stilllegen aller Atomkraftwerke, die zur Gewinnung von Strom betrieben werden

AVI–For|mat  〈n. 11; IT; Abk. für engl.〉 Audio Video Interleaved, Format zur Speicherung von Bild u. Ton, welches das Abspielen von entsprechend bearbeiteten Videosequenzen auf dem Bildschirm ermöglicht; →a. Audio-Video-Technik ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige