DER JUNGSTEINZEITLICHE Speiseplan - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

DER JUNGSTEINZEITLICHE Speiseplan

Die Menschen am Göbekli Tepe, dem ersten Tempel der Menschheit im Südosten der heutigen Türkei, wussten offenbar noch nichts von Tierhaltung. Die gefundenen Knochenreste zeigen: Sie aßen hauptsächlich Gazellen und andere Wildtiere. Auch in Nevali Çori, nicht weit davon entfernt, war die Gazelle der Haupt-Fleischlieferant. Knochenfunde belegen zwar, dass Schaf, Ziege und Schwein bereits domestiziert waren, doch sie dienten noch nicht zur regelmäßigen Versorgung. Erst in Gürcütepe, das ebenfalls nur wenige Kilometer von Göbekli Tepe entfernt liegt, waren Schafe, Ziegen, Schweine und Rinder als Fleischversorger etabliert.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

kon|ser|va|tiv  〈[–va–] Adj.〉 1 am Hergebrachten hängend, das Bestehende bejahend, erhaltend, bewahrend 2 〈Pol.〉 politisch rechts stehend ... mehr

Mi|mo|se  〈f. 19〉 1 〈Bot.〉 zur Familie der Mimosengewächse (Mimosaceae) gehörende Zierpflanze, deren Blätter bei der geringsten Berührung zusammenklappen: Mimosa pudica; Sy Sinnpflanze ... mehr

Schei|ben|züng|ler  〈m. 3; Zool.〉 Angehöriger einer Familie der Froschlurche mit scheibenförmiger, ganz angewachsener Zunge: Discoglossidae

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige