Der offizielle deutsche Hitzerekord - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Der offizielle deutsche Hitzerekord

Der offizielle deutsche Hitzerekord steht bei 40,2 Grad Celsius – aufgestellt am 27. Juli 1983 in Gärmersdorf bei Amberg in der Oberpfalz und erneut gemessen im August 2003 in Karlsruhe und Freiburg im Breisgau. Ob im Hitzesommer des letzten Jahres anderswo in Deutschland noch höhere Werte erreicht wurden, darüber streiten die Meteorologen. Der bisherige weltweite Hitzerekord von 57,3 Grad Celsius wurde im August 1923 im libyschen El Asisija gemessen. Deutlich erfrischender geht es am Südpol zu: Die höchste dort jemals registrierte Temperatur betrug am 27. Dezember 1978 minus 13,6 Grad Celsius.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Dämp|fung  〈f. 20〉 1 das Dämpfen, Abschwächung 2 〈Mus.〉 das Abschwächen, Mildern von Ton u. Schall ... mehr

Track|ball  〈[trækb:l] m. 6; IT〉 Bedienungsgerät mit ähnlichen Funktionen wie eine Maus, das jedoch nicht insgesamt bewegt, sondern durch Rollen einer Kugel bedient wird, Rollkugel [<engl. track ... mehr

La|ger  〈n. 13〉 1 Platz für Übernachtung od. längerer Aufenthalt einer Gruppe von Personen, bes. im Freien (Feld~, Zelt~) 2 Bett, Schlaf–, Ruhestätte (Kranken~, Nacht~, Stroh~) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige