Der Ozean als Alternative - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Der Ozean als Alternative

Lithium aus dem Meer? Das geht – ist aber im Moment nicht wirtschaftlich: Lithium kommt im Meerwasser in sehr geringer Konzentration von nur etwa 0,000 017 Prozent vor. Zum Vergleich: Die Konzentration von Lithium in dem chilenischen Salar de Atacama beträgt zwischen 0,1 und 0,3 Prozent und ist damit etwa 10 000 Mal so groß. Doch Lithium ist so kostbar, dass trotzdem Pilotanlagen für die Gewinnung aus Meerwasser geplant sind. So will die Regierung von Südkorea zusammen mit dem südkoreanischen Stahlunternehmen Posco und dem Korea Institute of Geo-Science and Mineral Ressources rund 20 Millionen Euro in den Aufbau einer Pilotanlage investieren, die bis 2014 in Betrieb gehen soll.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Im|plan|ta|ti|on  〈f. 20〉 1 〈Med.〉 Einpflanzung künstlicher Teile od. Stoffe in den menschl. Körper 2 〈Physiol.〉 = Nidation ... mehr

Hals|schlag|ader  〈f. 21; Anat.〉 jede der zwei starken, vom Aortenbogen ausgehenden Schlagadern, die den Kopf mit Blut versorgen: Arteria carotis, Carotis; Sy Karotide ... mehr

vir|tu|a|li|sie|ren  〈[vır–] V. t.; hat〉 1 〈IT〉 mithilfe der Computertechnik die Realität nachbilden 2 bildhaft simulieren u. damit anschaulich machen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige