Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Allgemein

DIE LEBENSKURVE

Mit acht bis zwölf Jahren ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mensch in Deutschland vor seinem nächsten Geburtstag stirbt, am geringsten. Diese „altersspezifische Sterbewahrscheinlichkeit“ ist hier zur Verdeutlichung in einer logarithmischen Darstellung gezeigt. Die Kurven folgen einem typischen Verlauf: Unmittelbar nach der Geburt ist die Sterbewahrscheinlichkeit hoch und fällt dann stark ab bis zum Alter von acht bis zwölf Jahren. Danach nimmt sie wieder rapide zu und erreicht ein Zwischenplateau im jungen Erwachsenenalter (25 bis 30 Jahre). Bis etwa zum 80. Lebensjahr steigt sie dann nahezu exponentiell an. Jenseits von 80 Jahren verlangsamt sich der Anstieg wieder. Der weitere Verlauf ist offen.

Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

°Bé  〈Phys.; Zeichen für〉 Baumégrad

Pa|ra|ta|xie  〈f. 19; Psych.〉 Störung der sozialen Beziehungen durch falsche Urteile, Vorstellungen

Stro|bo|skop  auch:  Stro|bos|kop  〈n. 11; Opt.; Tech.〉 1 sich drehender Zylinder, auf dessen innere Fläche Figuren in verschiedenen Bewegungsphasen gezeichnet sind, die beim Betrachten durch einen feststehenden Schlitz den Eindruck einer Bewegung vermitteln, Vorläufer des Films; … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]