Die Sonne im Schlepptau - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Die Sonne im Schlepptau

himmelsscheibe.jpg
Der geschmiedete Himmel – Die weite Welt im Herzen Europas vor 3600 Jahren

Dänemark, im Frühjahr 1902: Ein Bauer gräbt mit seinem Pflug im Moor von Trundholm einen sechsrädigen Bronzewagen aus, knapp 60 Zentimeter lang, beladen mit einer Scheibe und gezogen von einem Pferd. Was der Bauer für ein Kinderspielzeug hält, werden Archäologen später als 3400 Jahre altes Kultobjekt erkennen. Eigentlich sollte der Sonnenwagen seine neue Heimat, das Nationalmuseum in Kopenhagen, aus Sicherheitsgründen nie verlassen. Doch jetzt macht er sich noch einmal auf die Reise, um – zusammen mit der Himmelsscheibe von Nebra und weiteren 1000 Fundstücken – die Bronzezeit nach Halle zu bringen.
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ka|no|nik  〈f. 20; unz.〉 1 〈Philos.; bei Epikur〉 = Logik 2 〈Mus.〉 Klanglehre, mathemat. Bestimmung der einzelnen Töne u. ihrer Verhältnisse zueinander ... mehr

Ter|bi|um  〈n.; –s; unz.; chem. Zeichen: Tb〉 metallisches chemisches Element aus der Gruppe der Lanthanoiden, Ordnungszahl 65 [nach dem schwed. Ort Ytterby ... mehr

de|to|nie|ren  〈V. i.; ist/hat〉 1 in Form einer Detonation verbrennen 2 〈Mus.〉 unrein singen, spielen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige