Die Sprache der Bakterien - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Die Sprache der Bakterien

Wie sich Bakterien miteinander verständigen, wenn sie sich zu den gefürchteten robusten Biofilmen zusammenlagern, die sich häufig auf Kathetern bilden, hat ein Team amerikanischer Biologen herausgefunden. Die Wissenschaftler der Universität von Iowa stellten fest, daß Bakterien der Gattung Pseudomonas aeruginosa einen che-mischen Signalstoff aus der Substanzklasse der Homoserin-Laktone aussenden, der als eine Art Startsignal für den Aufbau eines Biofilms dient.

Um die Wirkung der Substanz zu testen, entfernten die Forscher bei einigen Bakterien ein Gen, das an der Produktion des Signalstoffes beteiligt ist. Die Folge: Die Bildung eines Biofilms blieb aus.

Wenn dünne bakterielle Filme von Pseudomonas aeruginosa Katheter oder medizinische Implantate überziehen, können sie im Körper zu gefährlichen Infektionen führen. Auch für Lungeninfektionen bei Mukoviszidose-Patienten sind sie verantwortlich. Gegenüber einer Behandlung mit Antibiotika sind Bakterien in einem Biofilm wesentlich widerstandsfähiger als einzelne Mikroben. Die Forscher hoffen, bakterielle Filme künftig wirksamer bekämpfen zu können, indem sie deren Kommunikation stören.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

♦ Hy|dro|me|trie  auch:  Hy|dro|met|rie  〈f. 19; unz.〉 Messarbeiten an Gewässern ... mehr

Agt|stein  〈m. 1; oberdt.〉 Bernstein; oV Agstein ... mehr

Zahn|mark  〈n.; –s; unz.〉 = Pulpa (3)

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige