Ein Bier für alle Zeiten - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Ein Bier für alle Zeiten

Der Geschmack von abgestandenem Bier soll schon bald der Vergangenheit angehören. So wollen es zumindest dänische Forscher der Carlsberg-Laboratorien in Kopenhagen: Sie haben eine Brauhefe gentechnisch so verändert, daß Bier auch nach langer Lagerungszeit noch frisch schmeckt.

Dazu setzten sie ein Gen im Erbgut der Hefe außer Funktion, das den Abbau des natürlichen Bier-Konservierungsstoffs Sulfit verhindert. Auf diese Weise blieb die Konzentration von Sulfit hoch, so daß geschmacksverändernde Moleküle wie Sauerstoff- und Carbonylverbindungen vom Bier ferngehalten wurden.

Das Problem: Das neue Bier bekommt zwar keinen schalen Geschmack mehr – aber wie „richtiges“ Bier schmeckt es leider auch nicht.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

mo|no|kau|sal  〈Adj.; Med.; Philos.〉 von nur einem Ursache–, Wirkungsprinzip ausgehend, es betreffend; Ggs multifaktoriell ... mehr

Wild|pflan|ze  〈f. 19; Bot.〉 wildwachsende, nicht angebaute Pflanze

kar|te|si|a|nisch  〈Adj.〉 im Sinne des Kartesianismus; oV cartesianisch ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige