Enten im Halbschlaf - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Enten im Halbschlaf

Stockenten schlafen häufig nur mit einer Großhirnhälfte. Die andere ist wach, wie EEG-Messungen zeigen, und ein Auge der Tiere bleibt offen, damit sie Feinde rechtzeitig wahrnehmen können. Das fanden Biologen von der Indiana State University in Terre Haute heraus. In den Halbschlaf verfallen die Vögel hauptsächlich dann, wenn sie am Rand ihrer Gruppe ausruhen und deshalb eher durch Freßfeinde bedroht sind als die Tiere in der Mitte. Sie halten in der Regel das nach außen gewandte Auge offen und bleiben mit der Hirnhälfte wach, die diesem Auge gegenüber liegt. Denn die Reizverarbeitung läuft über Kreuz.

Wenn sich der Feind nähert, können die halbwachen Enten innerhalb einer Sechstelsekunde fliehen.

Rüdiger Vaas

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ex|po|nen|ti|al|rei|he  〈f. 19; Math.〉 Schreibweise der Exponentialfunktion als Summe mit unendlich vielen Gliedern

Flug|schan|ze  〈f. 19〉 Sprungschanze, bei der der krit. Punkt über 120 m liegt

Hohl|wel|le  〈f. 19; Tech.〉 rohrartig ausgehöhlte Welle

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige