Gaffen auf die Giraffe - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Gaffen auf die Giraffe

giraffe.jpg
Sonderausstellung „Tiere in der Großstadt“ vom 21. April bis 20. November im Museum Hermesvilla, Wien

Ob treue Hausgenossen oder heimliche Mitbewohner, wilde Immigranten oder gezähmte Attraktionen: Tiere spielen in einer Großstadt viele Rollen, wie das Wien Museum Hermesvilla zeigt. Etwa 50 000 Hunde sind in der österreichischen Metropole heute registriert. Vor 100 Jahren trotteten etwa gleich viele Pferde über das Pflaster und hinterließen ihre Duftmarken.

Eine besondere Attraktion zog 1828 in den Wiener Tiergarten Schönbrunn ein: die erste Giraffe – ein Geschenk aus Ägypten an seine Majestät. Das exotische Tier wurde von den kaiserlichen Untertanen neugierig begafft und begeistert imitiert: Kleider mit Giraffen-Mustern avancierten zum modischen Muss, Langhälse auf Biedermeiergläsern wurden zum Verkaufsschlager. Dem viel bestaunten Tier selbst scheint die vier Monate lange Anreise und der anschließende Trubel schlecht bekommen zu sein: Es starb nach knapp 10 Monaten am 20. Juni 1829.

MUSEUM HERMESVILLA
Lainzer Tiergarten
A-1130 Wien
Eintritt: € 4,– (ermäßigt € 2,–)

bdw
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Bor|ken|kä|fer  〈m. 3; Zool.〉 bis 5 mm langer Käfer, dessen Weibchen unter der Rinde von Bäumen einen Gang zur Eiablage nagt; Sy Holzbohrer ( ... mehr

Kel|ler|as|sel  〈f. 21; Zool.〉 in Kellern, Gewächshäusern, Gärten lebende Assel mit zweigliedrigen Fühlern: Porcellio scaber

dor|sal  〈Adj.; Anat.〉 den Rücken betreffend, nach dem Rücken zu gelegen [zu lat. dorsum ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige