Galaktische Quellen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Galaktische Quellen

Positronen entstehen bei verschiedenen Prozessen im All, beispielsweise durch Explosionen auf der Sonne, durch Stoßwellen bei Supernova-Überresten sowie durch Teilchenkollisionen im interstellaren Gas. Doch es muss noch andere Erzeuger für die energiereichsten Antimaterie-Partikel geben. Astrophysiker spekulieren, dass sie bei der Vernichtung der ominösen Dunklen Materie gebildet werden oder durch die Wechselwirkungen von Gammastrahlung mit den ultrastarken Magnetfeldern von Pulsaren entstehen. Da galaktische Magnetfelder die positiv geladenen Positronen auf verschlungene Umwege führen, lässt deren Flugrichtung nicht auf ihre Herkunft schließen. Wie andere geladene Teilchen werden sie auf ihrer Bahn stark abgelenkt. Die elektromagnetische Strahlung breitet sich dagegen weitgehend geradlinig aus.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Gra|phik|kar|te  〈f. 19; IT〉 = Grafikkarte

Me|thod|ac|tress  auch:  Me|thod|act|ress  〈[mðdæktrs] f.; –, –es [–sız]; Theat.〉 Schauspielerin, die ihre Rollen im Sinne des Methodactings interpretiert u. spielt ... mehr

Stadt|pfei|fer  〈m. 3; früher〉 der Musikantenzunft angehörender Musiker (bes. Zinkenist od. Oboist) mit dem Privileg, bei allen feierl. Anlässen Musik zu machen; Sy Stadtmusikant ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige