Gefrässige Energiemonster - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Gefrässige Energiemonster

Quasare, die aktiven Zentren ferner junger Galaxien, stoßen gewaltige Mengen an Energie aus. Die Strahlung wird frei, wenn Materie in ein supermassereiches Schwarzes Loch stürzt, das sich in jedem Quasar befindet. Die Grafik zeigt die Beziehung zwischen der Leuchtkraft von über 50 000 Quasaren und der Masse ihrer Schwarzen Löcher. Viele, aber bei Weitem nicht alle dieser Schwerkraftfallen schlucken Materie mit der maximalen Rate. Diese obere Grenze der Masseaufnahme ist nach dem Astrophysiker Arthur Eddington benannt. Die Messdaten sind wichtig, um das rasante Wachstum der Schwarzen Löcher über Milliarden von Jahren zu verstehen.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

To|nus  〈m.; –; unz.〉 1 〈Med.〉 Spannungs– od. Aktivitätszustand 2 〈Mus.〉 Ganzton, große Sekunde ... mehr

In|ten|siv|me|di|zin  〈f.; –; unz.〉 Teilgebiet der Medizin, das sich mit der Behandlung u. Pflege von Patienten mit lebensbedrohlichen u./od. häufig mit Komplikationen verbundenen Erkrankungen beschäftigt

ganz|heit|lich  〈Adj.〉 die Ganzheit betreffend, auf ihr beruhend ● eine ~e Betrachtungsweise; ~e Medizin Ganzheitsmedizin; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige