Gelebte Utopie - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Gelebte Utopie

Gaviotas – das ist ein alternatives Dorf in Los Llanos auf einer kargen Hochebene Kolumbiens, die vom Drogenkrieg erschüttert wird und wo jede Infrastruktur fehlt. In dem Dorf, das in den 1970er-Jahren entstanden ist, proben bis heute Ingenieure und Wissenschaftler eine neue Form des Zusammenlebens.

Der Journalist Alan Weisman hat Gaviotas mehrfach besucht. Wie sein Bericht zeigt, hat sich der Alltag dort zur gelebten Utopie entwickelt. Alles, was die Bewohner brauchen, erzeugen sie selbst, von der Energie – natürlich regenerativ – bis zu den Lebensmitteln. Stets suchen sie nach Lösungen, um die Probleme vor Ort anzugehen, und arbeiten dabei mit Universitäten und Forschungseinrichtungen zusammen. Denn sie müssen vieles erfinden, um in der Einöde überleben zu können.

Aber Gaviotas ist weit mehr als eine CO2-neutrale Siedlung. Es geht auch um eine alternative Form des sozialen und kulturellen Zusammenlebens, wozu die Integration der ansässigen Indianer gehört. Weisman hat das Projekt über Jahrzehnte verfolgt – und ist begeistert, was man in jeder Zeile spürt. Klaus Jacob

Alan Weisman GAVIOTAS Ein Dorf erfindet die Welt neu Piper, München 2012 380 S., € 19,99 ISBN 978–3–492–05507–9 E-Book für € 15,99 ISBN 978–3–492–95526–3

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Vi|deo|tape  〈[videotp] n. 15; engl. Bez. für〉 Videokassette

schwer|gän|gig  〈Adj.; Tech.〉 schwer beweglich, schwer zu betätigen ● eine ~e Schaltung; ~e Türen

tou|chie|ren  〈[tui–] V. t.; hat〉 1 〈Sp.〉 leicht berühren 2 〈Med.〉 2.1 mit dem Finger untersuchen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige