Gewalt ist schlechte Werbung - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Gewalt ist schlechte Werbung

Werbespots im Fernsehen, die im Anschluß an Gewaltszenen gesendet werden, finden nur geringe Aufmerksamkeit. Das ergaben Untersuchungen von Brad Bushman von der Iowa State University in Ames mit über 2000 Personen. Nach Gewaltszenen konnten sich die Zuschauer an weniger Werbespots erinnern als bei Reklame in ruhigen Filmszenen. Zudem verringerte der Nervenkitzel bei jenen Spots, die im Gedächtnis haftenblieben, die Anzahl der gespeicherten Details.

Die Psychologen spekulieren nun darüber, ob sich die Gewaltkonsumenten in den Werbepausen erholen müssen und deshalb für Kommerz weniger empfänglich sind.

Rüdiger Vaas

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

An|ion  〈n. 27; Chem.〉 negativ geladenes Teilchen, das im elektr. Feld zur (positiv geladenen) Anode wandert; Ggs Kation ... mehr

Per|chlor|säu|re  〈[–klor–] f. 19; Chem.〉 eine Chlorsauerstoffsäure

Ah|ming  〈f. 7; Mar.〉 Skala der Tiefgangmarken eines Schiffes

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige