Harter Kampf gegen Tuberkulose - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Harter Kampf gegen Tuberkulose

Die Zahl der tödlichen Tuberkulose-Erkrankungen hat einen historischen Höchststand von rund drei Millionen pro Jahr weltweit erreicht. Was den Kampf gegen die Tuberkulose erschwert, ist, daß viele Tbc-Erreger mittlerweile gegen die herkömmlichen Antibiotika gewappnet sind.

Große Hoffnungen werden in einen neuen Impfstoff-Kandidaten gesetzt, den Stefan Kaufmann und Jürgen Hess vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin entwikkelt haben. Er wird derzeit in Tierversuchen getestet. In Zukunft könnte er den herkömmlichen Impfstoff gegen die Schwindsucht ersetzen, der Erwachsene nicht zu schützen vermag. Die Wissenschaftler haben diesen Impfstoff gentechnisch mit einem zusätzlichen Eiweißmolekül namens Listeriolysin ausgestattet. Es alarmiert körpereigene Killerzellen, die sonst nur gegen Viren aktiv werden.

Bei einer Tuberkulose-Infektion nisten sich die Tbc-Bakterien in Makrophagen ein – Freßzellen, die sich jeden Eindringling einverleiben. Die Forscher hoffen, daß durch Listeriolysin die Killerzellen des Immunsystems die Makrophagen mitsamt den darin versteckten Tuberkeln vernichten.

Bodo Dorra

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

schach|ten  〈V. i.; hat; Bgb.〉 einen Schacht herstellen

Dipl.–Phys.  〈Abk. für〉 Diplomphysiker

♦ Zi|tro|nen|me|lis|se  〈f. 19; Bot.〉 aus dem Mittelmeergebiet stammende Art der Melisse, die nach Zitronen duftet u. als Heil– u. Gewürzpflanze verwendet wird

♦ Die Buchstabenfolge zi|tr… kann in Fremdwörtern auch zit|r… getrennt werden.
» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige