Hund geortet! - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Hund geortet!

Oft genügt ein Moment der Unaufmerksamkeit – und der Hund ist weg. Das neue DogPhone des deutschen Herstellers Anivis macht Hund und Herrchen das Leben ohne Leine leichter. Das GPS-Ortungssystem, das ungefähr die Größe einer Zigarettenschachtel hat, wird vor dem Ausflug ins Grüne am Halsband des Vierbeiners befestigt und aktiviert. Hat der Hund Reißaus genommen, lässt er sich damit bis auf 15 Meter genau lokalisieren. Das Ermitteln der Koordinaten funktioniert wie bei einem Navigationssystem im Auto über Satellit. Die genauen Aufenthaltsdaten seines Lieblings erfährt man per Anruf beim Haustierzentralregister TASSO, bei Anivis im Internet – oder man lässt sie sich als SMS direkt aufs Handy senden. Mit einem Mobilfunkvertrag kostet DogPhone rund 300 Euro, ohne Vertrag an die 470 Euro. Bei einem zweijährigen Mietkauf beträgt die monatliche Rate rund 15 Euro zuzüglich einer von dem Mobilfunkanbieter abhängigen Grundgebühr.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Flow  〈[fl] m. 6; Med.〉 Grad bzw. Geschwindigkeit des Durchströmens von Körperflüssigkeiten durch einzelne Körperteile od. Gefäße [<engl. flow ... mehr

Se|gel|fal|ter  〈m. 3; Zool.〉 dem Schwalbenschwanz ähnelnder großer Tagfalter, der streckenweise einen reinen Segelflug zeigt: Iphiclides podalirius

tri|klin  〈Adj.〉 ~es Kristallsystem K. mit drei ungleich langen Achsen, die nicht im Winkel von 90° zueinander stehen [<grch. tri… ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige