Kalender der Forschung: 1992 - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Kalender der Forschung: 1992

1992 legt der Chemiker und Patentanwalt Günter Wächtershäuser eine Hypothese über die Entstehung des Lebens vor, die den 1953 von Stanley Miller zum gleichen Thema entwickelten Vorstellungen widerspricht. Miller ging davon aus, daß sich in einer „Ursuppe“ durch elektrische Entladungen und UV-Strahlung erste chemische Bausteine bildeten, nach Wächtershäuser entstanden die organischen Urformen an der Oberfläche von Pyritkristallen. Der Mikrobiologe Karl Stetter hat einige der von dem Patentanwalt postulierten Reaktionsschritte inzwischen verifiziert.

Günter Wächtershäuser / Michael Globig

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Rot|zun|ge  〈f. 19; Zool.〉 Plattfisch der nördl. Breiten: Glyptocephalus cynoglossus

Pa|lu|da|ri|um  〈n.; –s, –ri|en; Zool.〉 Anlage zur Haltung von Tieren u. Pflanzen, die im Moor u. im Sumpf leben [zu lat. palus, ... mehr

Dipl.–Biochem.  〈Abk. für〉 Diplombiochemiker

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige