Kalter Koloß - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Kalter Koloß

Ein Eisberg von der dreifachen Größe Mallorcas hat sich am 19. März vom Ross-Eisschelf in der Antarktis gelöst. US-Forscher des Antarctic Meteorological Research Center der Universität von Wisconsin-Madison entdeckten den Riesen auf Bildern zweier Satelliten, die in 700 Kilometern Höhe die Erde umkreisen und dabei zwischen Nord- und Südpol hin und her wandern. Inzwischen ist der Eisberg in vier Stücke zerborsten. Ursprünglich war er mit einer Länge von 295 Kilometern und einer Breite von 37 Kilometern das zweitgrößte Exemplar, das jemals gesichtet wurde. „ Ich glaube nicht, daß das Abbrechen des Eisbergs ein Zeichen für die weltweite Klimaerwärmung ist“, sagt Ted Scambos vom National Snow and Ice Data Center der Universität von Colorado. In den letzten Jahrzehnten haben sich immer wieder Eisberge von der Antarktis gelöst. Über die Ursache gibt es nur Vermutungen: Vielleicht erzeugen Gezeiten und Stürme Risse im Eis, was schließlich einen Eisberg abbrechen läßt.

Rüdiger Vaas /

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

In|die  〈m. 6; meist ohne Artikel〉 1 Person oder kleinere Firma, die entgegen dem allgemeinen Zeitgeist handelt oder etwas produziert und dabei einen unabhängigen, alternativen Stil verfolgt, bes. im Bereich von Musik– und Filmproduktionen 2 Produkt oder Stil eines Indies ( ... mehr

♦ her|ausschrei|ben  〈V. t. 226; hat〉 1 aus einem Buch, einer Zeitung abschreiben, um es aufzuheben 2 〈TV〉 eine Rolle ~ aus dem Drehbuch einer Fernsehserie (durch Weggang, Tod o. Ä.) ausscheiden lassen ... mehr

Er|den|kloß  〈m. 1u; fig.; poet.〉 der sündhafte, ohnmächtige Mensch; Sy Erdenwurm ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige