Kannibalen im All - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Kannibalen im All

Raumfahrzeuge der Zukunft werden sich selbst verzehren, meinen Ingenieure von Lockheed Martin und Thiokol Propulsion, den US-Firmen, die die Zusatzraketen der Space Shuttles herstellen. Um das Gewicht von Satelliten besser auszunutzen, sollen spezielle Trägerstrukturen aus verbrennbarem Material hergestellt werden, das sich in der Erdumlaufbahn als zusätzlicher Treibstoff verwenden läßt. „Ein Teil des Satelliten besteht aus Stützstrukturen, die nur für den Start notwendig sind, um den starken Andruckkräften zu trotzen. Im Orbit haben sie keine Funktion mehr, so daß es sehr ökonomisch wäre, dieses Material zusätzlich als Treibstoff zu nutzen – zum Beispiel für Kurskorrekturen und zur Lageregelung“, sagt Prakash Joshi, einer der an dem kannibalischen Projekt beteiligten Ingenieure.

Rüdiger Vaas

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ni|be|lun|gen|lied  〈n. 12; unz.; Lit.〉 mhd., strophisches Heldenepos von unbekanntem Verfasser aus dem 13. Jh.

Lie|se  〈f. 19; Bgb.〉 enge Kluft

Holz|ern|te  〈f. 19; Forstw.〉 das Fällen von Bäumen im Wald od. in Plantagen für die Zwecke der Holzwirtschaft, Holzeinschlag

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige