Kleben mit Luft - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Kleben mit Luft

Luftblasen sind wesentlich an der haftenden Wirkung von Klebstoff beteiligt. Cyprien Gay und Ludwik Leibler von Elf Atochem (Paris) entwickelten ein Modell, wie sich eine Metallsonde von einem klebrigen Film trennt. Demnach besitzen Sonde und Klebstoff unregelmäßige Oberflächen mit 1 bis 5 Mikrometer tiefen Kerben, in denen Luftblasen eingeschlossen sind. Wird die Sonde vom Film gezogen, erzeugen diese Luftblasen eine Saugwirkung, was die Trennung der beiden Oberflächen erheblich erschwert.

Rüdiger Vaas

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Sec|co|ma|le|rei  〈f. 18; unz.〉 Malerei al secco

♦ Mi|kro|ko|pie  〈f. 19; kurz für〉 Mikrofotokopie, starkverkleinerte fotograf. Wiedergabe von Druckschriften

♦ Die Buchstabenfolge mi|kr… kann in Fremdwörtern auch mik|r… getrennt werden.

Pa|ra|gramm  〈n. 11; Lit.〉 scherzhafte, verspottende Veränderung eines Namens od. Wortes durch den Austausch eines od. mehrerer Buchstaben [<grch. paragramma ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige