Kleben mit Luft - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Kleben mit Luft

Luftblasen sind wesentlich an der haftenden Wirkung von Klebstoff beteiligt. Cyprien Gay und Ludwik Leibler von Elf Atochem (Paris) entwickelten ein Modell, wie sich eine Metallsonde von einem klebrigen Film trennt. Demnach besitzen Sonde und Klebstoff unregelmäßige Oberflächen mit 1 bis 5 Mikrometer tiefen Kerben, in denen Luftblasen eingeschlossen sind. Wird die Sonde vom Film gezogen, erzeugen diese Luftblasen eine Saugwirkung, was die Trennung der beiden Oberflächen erheblich erschwert.

Rüdiger Vaas

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

apo|chro|ma|tisch  〈[–kro–] Adj.; Opt.〉 durch den Apochromat bewirkt, auf ihm beruhend

Vier|und|sech|zigs|tel|no|te  〈f. 19; Mus.〉 Note im Taktwert des 64. Teils einer ganzen Note; Sy 〈kurz〉 Vierundsechzigstel ... mehr

lee|gie|rig  〈Adj.; Mar.〉 bestrebt, den Bug nach Lee zu drehen (bes. bei Schiffen mit hohen Aufbauten)

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige