Körper funkt Blutdruckwert - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Körper funkt Blutdruckwert

Einen neuartigen in den menschlichen Körper einsetzbaren Blutdruckmesser hat die Firma Siemens gemeinsam mit Wissenschaftlern der Universitäten Bochum, Bremen und Rostock entwickelt. Der rund drei Quadratmillimeter kleine und einen halben Millimeter flache Sensor wird direkt in die Blutbahn des Patienten gebracht. Zur Messung des Blutdrucks dient eine „Druckdose“ aus Silizium, die bei Druckschwankungen ihr Volumen ändert. Die Änderungen werden elektronisch aufgezeichnet, in digitale Daten umgewandelt und von einem ebenfalls implantierten Sender an einen Monitor außerhalb des Körpers übertragen.

Derzeit wird der Blutdrucksensor in der Klinik Bergmannsheil in Bochum getestet. Er kann die bisher für eine Langzeitüberwachung des Blutdrucks von Patienten – zum Beispiel nach einem schweren Unfall oder einer Gehirnoperation – verwendeten Kathetersysteme ersetzen. Sein Vorteil: Da der Sensor keine elektrische Verbindung nach außen benötigt, besteht keine Gefahr einer Infektion.

Ralf Butscher

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

He|me|ro|phyt  〈m. 16; Bot.〉 Pflanze, die nur im menschl. Kulturbereich gedeihen kann [<grch. hemeros ... mehr

Feu|er|ba|ke  〈f. 19; Mar.〉 = Leuchtbake

Ade|nin  〈n. 11; Biochem.〉 Purinbase, wichtiger Baustein von Nucleinsäuren [<grch. aden ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige