Gregor Louisoder Umweltstiftung und WWF erhöhen Belohnung um 10000 Euro. Kopfgeld für Giftmischer - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gregor Louisoder Umweltstiftung und WWF erhöhen Belohnung um 10000 Euro.

Kopfgeld für Giftmischer

Für WWF und die Gregor Louisoder Umweltstiftung hat der Fall Tessa landesweite Signalwirkung beim Kampf gegen die illegale Tötungen von gefährdeten Tierarten in Deutschland. „Immer wieder verschwinden vor allem Luchse und Wölfe spurlos. Wir konnten bisher nur spekulieren, was mit dem Nachwuchs geschah. Tessa ist ein trauriger Präzedenzfall“, so Claus Obermeier, Vorstand der Gregor Louisoder Umweltstiftung. Tessa sei einer der ersten überhaupt nachgewiesenen Fälle von Wilderei auf Luchse in Deutschland. Auf das mutwillige und absichtliche Töten eines Luchses stehen bis zu fünf Jahren Freiheitsentzug. Die Nationalparkverwaltung hat dementsprechend bei der Staatsanwaltschaft Deggendorf Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Die Verbände fordern für die Zukunft in solchen Fällen Spurensicherung und Ermittlungen durch entsprechend ausgebildete und sachkundige Beamte des Landeskriminalamtes nach österreichischem Vorbild.

Anlässlich ihres unnatürlichen Todes wurden außerdem die letzten lebenden Aufnahmen von Luchs-Dame Tessa (gemeinsam mit ihrem Nachwuchs) veröffentlicht. Sie entstanden im Rahmen eines vom WWF mitfinanzierten Fotofallen-Monitoring des Nationalparks Bayerischer Wald.

Bild: Eines der letzten Bilder Tessas in der Kamerafalle. (Nationalpark Bayerischer Wald / WWF)
© natur.de – natur Redaktion
Anzeige

natur | Aktuelles Heft

Aktueller Buchtipp

natur-Sonderausgabe 2019

Landwirtschaft 4.0
Wie Technik, Tierschutz und Bio-Standards eine Branche verändern

Anzeige

Grünstoff – der Medientipp des Monats

Wissenschaftslexikon

Ur|teils|voll|stre|ckung  〈f. 20; Rechtsw.〉 Vollstreckung eines Urteils, Vollzug einer gerichtlich verhängten Strafe

Ton|satz  〈m. 1u; Mus.〉 I 〈unz.〉 das Komponieren nach bestimmten Regeln ● den ~ beherrschen II 〈zählb.〉 mehrstimmige Komposition ... mehr

Tur|bi|nen|boh|ren  〈n.; –s; unz.; Tech.〉 Verfahren zum Bohren sehr tiefer Löcher in Gesteinen, wobei am unteren Ende des im Bohrturm aufgehängten Gestänges eine Turbine angebaut ist, die durch die mit hohem Druck eingebrachte Spülung angetrieben wird u. den unmittelbar mit ihr verbundenen Bohrer dreht

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige