Anzeige
Anzeige

Allgemein

Krebs nach Nierenverpflanzung

Nierentransplantate können Viren enthalten, die beim Empfänger Krebs verursachen. Das belegen Untersuchungen italienischer Wissenschaftler der Università di Modena e Reggio Emilia um Mario Luppi und Patrizia Barozzi. Dabei geht es um menschliche Herpesviren-8 (HHV-8), die das Kaposi-Sarkom auslösen. Dass HHV-8 für diese Krebsart verantwortlich ist, war bekannt. Luppi und Barozzi konnten nun erstmals nachweisen, dass Zellen, die von den Viren befallen sind, mit dem Transplantat mitwandern. Die Forscher hatten sechs Nierenempfängerinnen mit Kaposi-Sarkom untersucht und bei fünf der Frauen mit HHV-8 infizierte Krebszellen gefunden, wobei die Viren eindeutig vom Spender stammten.

Hans Groth

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Geo|phyt  〈m. 16; Bot.〉 Staudenpflanze mit unterirdischen Überwinterungsorganen (Zwiebeln, Knollen, Rhizomen) [<grch. ge ... mehr

Pro|te|in  〈n. 11; Biochem.〉 = Eiweiß (2) [zu grch. protos ... mehr

un|ge|sät|tigt  〈Adj.〉 1 〈geh.〉 nicht satt, noch hungrig 2 〈Chem.〉 2.1 〈von Lösungen〉 nicht gesättigt ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige