Marcus Weber - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Marcus Weber

In der Brust von Marcus Weber schlagen zwei Herzen: eines für die Chemie und eines für die Mathematik. Der im nordrhein-westfälischen Emsdetten geborene Wissenschaftler studierte an der Universität Münster beide Fächer, in denen er bereits während seiner Schulzeit geglänzt hatte. So zeichnete ihn der Fonds der Chemischen Industrie 1991 mit einem Preis als „ bester Chemie-Abiturient“ aus. Nach Abschluss des Studiums 1999 ging Weber zunächst in die Industrie: Er betreute unter anderem Datenbanken bei der Paderborner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Team GmbH. Doch schon bald drängte ihn seine forscherische Ader wieder weg von der Wirtschaft und hin zur Wissenschaft. 2001 wechselte er ans Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik (Zuse-Institut) nach Berlin, eine Forschungseinrichtung für Informatik und angewandte Mathematik. Dort leitet der gebürtige Münsterländer Entwicklung von Medikamenten am Computer beschäftigt. Damit kann er beideseit 2006 eine Arbeitsgruppe, die sich mit der Herzensangelegenheiten, die Chemie und die Mathematik, bei der Arbeit vereinen.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Te|xas|fie|ber  〈n. 13; Med.〉 durch Einzeller hervorgerufene, seuchenhafte Blutinfektion bei Rindern [nach dem US–Bundesstaat Texas ... mehr

Kon|vek|ti|on  〈[–vk–] f. 20〉 1 vorwiegend aufwärts– od. abwärtsgerichtete Luftströmung; Ggs Advektion ... mehr

War|zen|schwein  〈n. 11; Zool.〉 Wildschwein mit warzenförmigen Auswüchsen am Kopf: Phacochoerus aethiopicus

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige