Marion Heuberger - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Marion Heuberger

ist allzeit bereit – das heißt, sie hat immer eine Kamera dabei und stets die Augen offen für spannende Motive. Bei der Umsetzung ist sie sehr experimentierfreudig, sowohl in der Kamerawahl als auch in der anschließenden Bildbearbeitung am Computer. Die gehört für die 33-jährige Mediengestalterin einfach dazu, um ihre Kreativität voll auszuschöpfen. Dabei schlägt sie gerne eine unkonventionelle Richtung ein.

Schon früh war sie künstlerisch aktiv und hatte durch ihren Vater Kontakt zur Fotografie. Im Zuge ihrer Ausbildung zur Druckvorlagenherstellerin und Lithografin beschäftigte sie sich immer mehr mit dem Medium Foto. Der Wandel ihres Berufsfelds hin zu digitalen Techniken eröffnete Marion Heuberger neue Wege, mit Bildern zu arbeiten. Sie nutzt auch das Internet als Plattform, um sich mit anderen Fotografen und Künstlern auszutauschen und über Bilder zu diskutieren. Dabei begeistert sie andere immer wieder durch ihren ungewöhnlichen Blickwinkel und durch ihre Fähigkeit, komplizierte Sachverhalte anschaulich darzustellen.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

♦ Ni|tros|a|mi|ne  auch:  Ni|tro|sa|mi|ne  〈Pl.; Chem.〉 durch Reaktion mit Salpetersäure entstandene Amine, die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein ... mehr

pfäh|len  〈V. t.; hat〉 mit Pfählen stützen, an Pfählen festbinden (Bäume, Weinstöcke) ● jmdn ~ auf einen Pfahl spießen (im MA als Strafe) ... mehr

ba|sisch  〈Adj.; Chem.〉 1 alkalisch, auf eine Base bezüglich 2  〈Geol.〉 ~e Gesteine G. mit sehr niedrigem Kieselsäuregehalt ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige