Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Allgemein

medinfo Recht: Sterbehilfe

Eine reiche 88jährige Rentnerin hatte sich mit einem Arztehepaar angefreundet und erkrankte plötzlich schwer. Das Ärztepaar entschied sich zusammen mit einem weiteren Kollegen, ihre Schmerzen mit einer hohe Dosis von Opiaten zu lindern. Das Schmerzmittel war dann die unmittelbare Ursache für ihren Tod. Der hinzugezogene Arzt blieb in dem folgenden Verfahren wegen Sterbehilfe straffrei, da seine Absicht nur das Stillen der Schmerzen war. Das mit der Toten befreundete Arztehepaar dagegen wurde verurteilt: Der Mann wegen Mordes, da sein Versuch, das Testament zu fälschen, als Motiv für die Opiatgabe Habgier erkennen ließ, seine Frau, die nicht eingegriffen hatte, wegen Totschlags. (BGH, AZ 3 StR 79/96)

Nicola Siegmund-Schultze

Anzeige

bdw-Neujahrsrätsel 2023

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

♦ Elek|tro|ofen  〈m. 4u〉 1 elektrisch beheizbarer (Back–)Ofen 2 elektr. beheizter Schmelzofen … mehr

His|to|ri|en|ma|le|rei  〈f. 18〉 Malerei mit Motiven aus der Geschichte, aus Sagen u. a.; Sy 〈selten〉 Geschichtsmalerei … mehr

Gy|nä|ko|lo|gin  〈f. 22〉 = Frauenärztin

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]