Mit Einstein in den Orient: „1001 Nacht" von Philippe Boulanger - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Mit Einstein in den Orient: „1001 Nacht“ von Philippe Boulanger

Orient „Vortrefflichkeit und Schein. Der Wissende und der Unwissende ergötzt sich daran.“ So schätzte schon Goethe die Erzählungen aus den tausendundeinen Nächten ein, und Philippe Boulanger hält sich bei seiner eigenwilligen Interpretation der indisch-arabischen Mythen- und Märchensammlung getreulich daran. Die Scheherezade, die der Direktor der französischen Zeitschrift Pour la Science ins literarische Leben rief, hat einen erstaunlichen Lernprozeß hinter sich. Zwar erinnern Personal und Lokalkolorit der Erzählerin noch immer an die vertrauten Geschichten – es wimmelt nur so von Wesiren, Dschinns, Räubern, Henkern, Fakiren, Prinzen und Prinzessinnen, auch die Prachtentfaltung ist eine wahrlich orientalische – aber der Kern der Episoden wirkt auf den ersten Blick befremdlich: Es geht um Paradoxa, mathematische Probleme, vertrackte Rätsel der Physik und der Geometrie, um die Evolution und um die Chaos- und Relativitätstheorie – die sich übrigens mittels eines fliegenden Teppichs wunderbar beweisen läßt. In den 51 Nächten und Geschichten, die das Buch umfaßt, kommt also spröder und schwer verdaulicher Stoff zum Vortrag, den die liebliche Scheherezade in märchenhafte und unterhaltsame Episoden verwandelt, nicht so weitschweifig umständlich wie das Original, sondern – der Materie angemessen – eher in lakonischer Kürze. Auf den Ausflügen in das Grenzgebiet zwischen Wissenschaft, Philosophie und bloßer Gedankenspielerei begegnet der Leser der gesamten naturwissenschaftlichen Prominenz des Okzidents: vom Mathematiker Euklid bis zu den Theoretikern der Gegenwart. Hans Schmidt

Philippe Boulanger 1001 NACHT Scheherezade erzählt Geschichten aus der Wissenschaft Birkhäuser Verlag Basel 1999 222 S., DM 29,80

Hans Schmidt / Philippe Boulanger

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Hy|per|me|ter  〈m.; –s, –; Metrik〉 Vers mit überzähliger (hyperkatalekt.) Schlusssilbe, die aber durch Elision mit der Anfangssilbe des folgenden Verses verschmolzen wird; oV Hypermetron ... mehr

phi|lo|so|phie|ren  〈V. i.; hat〉 1 Philosophie betreiben, über die Ursprünge u. das Wesen der Dinge nachdenken 2 〈fig.〉 nachdenklich über etwas sprechen, im Gespräch zu erkennen suchen, Reflexionen anstellen ... mehr

Ag|ru|mi  〈Pl.〉 = Agrumen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige