Mobile Spürnase - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Allgemein

Mobile Spürnase

Tragbar, hochempfindlich und schnell ist ein neuer elektronischer Schnüffler zum Aufspüren winziger Mengen von Sprengstoff und Drogen. Es handelt sich um eine Mini-Version von sogenannten Torsonden zur Kontrolle auf Flughäfen. Entwickelt wurde sie von den Sandia National Laboratories in Albuquerque (New Mexico, USA). Herzstück ist ein Vorkonzentrator, der aus angesaugter Luft schwere organische Verbindungen filtert, die dann in einem Ionenspektrometer analysiert werden. Das Gerät ist nur so groß wie eine Schuhschachtel. Mit der mobilen Spürnase lassen sich Sprengstoffspuren feststellen, die 100000mal schwächer sind als die Rückstände vom Fingerabdruck eines Menschen, der einen Koffer mit Sprengstoff oder eine Bombe berührt hat. Sprengstoff und Rauschgift können ohne Zeitverzögerung an Ort und Stelle nachgewiesen werden. Die Polizei muß nicht die Ergebnisse einer Laboruntersuchung abwarten.

Rüdiger Vaas

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Es|sai  〈[se] m. 6 od. n. 15; Lit.〉 = Essay [frz., ”Versuch“]

bio|geo|gra|fisch  〈Adj.〉 die Biogeografie betreffend, zu ihr gehörig, auf ihr beruhend; oV biogeographisch ... mehr

Fas|ten|bre|chen  〈n. 14; unz.〉 1 〈allg.〉 das Beenden des Fastens nach einer ein– oder mehrtägigen Fastenzeit mit einer Mahlzeit 2 〈Islam〉 drei Tage dauerndes Fest nach Abschluss des Ramadan ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige